Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Streusalz

Städte verbieten Bürgern Streusalz, verwenden es aber selbst

12.12.2012 | 11:27 Uhr
In den meisten Städten dürfen Bürger offiziell kein Streusalz verwenden, verkauft wird es trotzdem.Foto: Sebastian Willnow/dapd

Essen.  Streusalz lässt sich einfach lagern, einfach verteilen und es sorgt zuverlässig dafür, dass das Glatteis schmilzt. Doch Pflanzen und Tiere leiden darunter, deshalb verbieten die meisten Städten ihren Bürgern, Streusalz zu verwenden. Bei ihrem eigenen Winterdienst sind die Kommunen nicht so streng.

Kaum war der Sommer vorbei, gratulierten sich die Winterdienste der Kommunen selbst: Hunderte Tonnen Streusalz hätten sie eingelagert , teilten sie mit. Das Land NRW bunkerte eine "Rekordmenge" von 220.000 Tonnen . Das sei auf jeden Fall ausreichend, um über den Winter zu kommen, ohne dass die Vorräte ausgehen.

In der Jubelarie ging fast unter, dass der Einsatz von Streusalz sehr umstritten ist. Wegen der Belastung für Pflanzen und Tiere haben die meisten Städte ihren Bürgern das Streuen mit Salz sogar untersagt, nur in Ausnahmefällen ist es gestattet, etwa bei Eisregen oder an besonders gefährlichen Stellen wie Treppen oder Rampen. Wer seine Einfahrt mit Salz streut, ohne dass eine solche Ausnahme vorliegt, riskiert vielerorts ein Bußgeld von bis zu 1000 Euro.

Salz schädigt Bodenstruktur und macht Tieren das Leben schwer

Trotzdem verkauft sich Streusalz gut. Nicht nur Baumärkte merken das, inzwischen gehört das Salz auch bei vielen Supermärkte zum Sortiment. Umweltschützer warnen allerdings ausdrücklich davor, es zu verwenden: Das Salz sickere in den Boden ein und schädige die Bodenstruktur und damit auch Bäume und Sträucher. Holger Sticht, stellvertretender Landesvorsitzender des BUND rät deshalb, auf Gehwegen, die an Bäumen oder Hecken liegen, auf den Einsatz von Salz zu verzichten. "Es gibt Pflanzenarten, die mit so viel Salz klarkommen", sagt der Umweltschützer, diese kämen aber nicht im Binnenland, sondern nur an der Küste vor.

Video
Der Winter hat Nordrhein-Westfalen wenige Tage vor Weihnachten fest im Griff. DerWesten wagte eine Fahrt in Gellinghausen auf dem schwierigen Untergrund. Video: Frank Tischhart und Kerstin Eigendorf

Bäume und Sträucher sind nicht die einzigen, die unter Streusalz leiden. Das aggressive Salz setzt sich auch in den Pfoten von Hunden fest und greift die Haut an. Wenn die Tiere daran lecken, können sie zusätzlich Magenprobleme bekommen. Hundebesitzer sollten deshalb, so raten es Tierschützer, ihren Vierbeiner nach jedem Spaziergang die Pfoten reinigen.

Streusalz kann ins Trinkwasser gelangen

Wird im Winter viel gestreut, macht sich das Salz sogar im Trinkwasser bemerkbar. Im harten Winter 2009/2010 stellten die Wasserwerke Schwerte eine deutlich höhere Salzkonzentration im Wasser fest. Gefährlich für Menschen sei das aber nicht, erklären Experten. Die Salz-Konzentration im Mineralwassern oder beim Kochen sei deutlich höher.

Zudem greift das Salz die Lackierung an Autos an und führt langfristig auch zu Korrosion von Stahlbauwerken wie Brücken. Die Schäden entstehen dabei nicht an der Oberfläche, sondern im Innern, wo sie nur schwer entdeckt werden können.

StadtSalz für Bürger erlaubt?AusnahmenBußgeldNutzt die Stadt Salz?
     

Bochum

neinbei besonderen klimatischen Verhältnissen und an gefährlichen Stellenbis 500 Euroja

 

    
Bottropneinbei besonderen klimatischen Verhältnissen und an gefährlichen Stellen5-1000 Euroja
     
Dortmund bei besonderen klimatischen Verhältnissen und an gefährlichen Stellenmöglich, bislang aber nie verhängtja, wenn die Verkehrssicherheit es erfordert, sonst Granulat
     
Düsseldorfneinan besonders gefährlichen Stellenbis zu 500 Euroja, auf Hauptstraßen
     
Duisburgneinbei besonderen klimatischen Verhältnissen und an gefährlichen Stellenk. A.nein
     
Essenneinbei besonderen klimatischen Verhältnissen und an gefährlichen Stellenbis 500 Euro bei Fahrlässigkeit, bis 1000 Euro bei Vorsatzja,  wenn die Verkehrssicherheit es erfordert
     
Gelsenkirchenneinbei besonderen klimatischen Verhältnissen und an gefährlichen Stellen5-1000 Euroja
     
OberhausenDie Stadt Oberhausen hat auf unsere Anfrage bislang nicht reagiert.
  
Recklinghausenneinbei besonderen klimatischen Verhältnissen und an gefährlichen Stellen5-1000 Euroja
     
Wittenneinbei besonderen klimatischen Verhältnissen und an gefährlichen Stellenab 100 Euroja, bei maschineller Streuung, sonst Granulat

Quelle: Angaben der Städte

Sollte der Verkauf von Streusalz verboten werden?

Wegen dieser bekannten Nachteile ziehen Umweltschützer sogar ein Verkaufsverbot für Streusalz in Erwägung. "Darüber kann man nachdenken", sagt BUND-Landesvize Sticht. Prinzipiell finde er aber, dass der Appell an die Eigenverantwortung der Menschen ausreichen müsse. "Schließlich schädigen sie mit dem Salz auch ihre eigenen Pflanzen."

Artikel auf einer Seite lesen
  1. Seite 1: Städte verbieten Bürgern Streusalz, verwenden es aber selbst
    Seite 2: Städte selbst streuen häufig mit Salz

1 | 2

Kommentare
16.12.2012
22:19
Städte verbieten Bürgern Streusalz, verwenden es aber selbst
von Karl-Napp | #42

Bei mir auf dem Bürgersteig rutscht keiner aus. Da habe ich schön dick Granulat drauf gestreut (so eine richtig schöne flächendeckende Schicht).
Nach...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Bus mit Jugendlichen hängt auf Rheindeich in Duisburg fest
Unfall
In Duisburg hing ein Reisebus mit Jugendlichennach einem missglückten Wendemanöver auf dem Rheindeich fest. Die Feuerwehr nahm die Gruppe auf.
Abgebranntes Haus in Witten war nicht versichert
Feuer
Seit vier Wochen war das Haus in Witten, das in dieser Woche ausgebrannt ist, nicht mehr versichert. Der verzweifelte Besitzer bittet um Hilfe.
Streit um Riesenrad auf der Cranger Kirmes in Herne
Cranger Kirmes
Streit um das Riesenrad für die Cranger Kirmes 2015: Zwei Betreiber haben Klage beim Verwaltungsgericht eingereicht. Sie wollen den Zuschlag.
Frau soll Nachbarpärchen erschossen haben
Polizei
Nachbarn hören Schüsse. Dann der grausige Fund: Ein Paar liegt tot in der Wohnung. Ein Tipp verhilft der Polizei zur schnellen Festnahme.
Eklat im Schulausschuss - Maulkorb für Lehrer bei Inklusion
Bildung
Oberhausener Lehrer sehen große Probleme beim Thema Inklusion. Die Bezirksregierung verpasste den Lehrerräten für den Schulausschuss einen Maulkorb.
Fotos und Videos
article
7378611
Städte verbieten Bürgern Streusalz, verwenden es aber selbst
Städte verbieten Bürgern Streusalz, verwenden es aber selbst
$description$
http://www.derwesten.de/region/staedte-verbieten-buergern-streusalz-verwenden-es-aber-selbst-id7378611.html
2012-12-12 11:27
Salz,Streusalz,Winter,Schnee,Glatteis
Region