Sonne und knackiger Frost – Hochbetrieb in NRW-Skigebieten

Karneval auf Skiern: Beim „nostalgischen Skirennen“ in Neuastenberg bei Winterberg ist erlaubt, was gefällt. Jedenfalls hatten die Besucher bei strahlendem Himmel und knackigem Dauerfrost viel Spaß an und auf der Piste. Kälte und Schneefall bescherten auch den anderen Skifahrern in Sauerland und Eifel optimale Wintersportbedingungen. In den Skigebieten im Sauerland ist nach Auskunft der Wintersport-Arena mit mehr als 100 laufenden Liften und fast 600 Kilometern gespurter Loipen für Langläufer der Vollbetrieb möglich. Selbst auf tiefer gelegenen Pisten ohne Beschneiung sind die meisten Lifte in Betrieb. Auf dem Kahlen Asten sanken die Temperaturen bis auf Minus 8 Grad, in Tallagen waren es vereinzelt Minus 10 Grad. Und es bleibt frostig. Auch die Wintersportgebiete in der Eifel versprechen Rodel- und Skispaß. In der Wolfsschlucht bei Prüm liegt Neuschnee auf 30 Zentimetern Kunstschnee. Im Skigebiet Weißer Stein bei Hellenthal gibt es mehr als 40 Zentimeter Neuschnee. Sechs der sieben Skigebiete haben gespurte Loipen. Auch die Lifte sind in Betrieb. Foto: Kräling/WP