Sieben Hüttenwerker verletzt

Duisburg..  Bei den Hüttenwerken Krupp Mannesmann (HKM) im Duisburger Süden wurden gestern sieben Personen bei einem Störfall verletzt. Wie die Bezirksregierung in Düsseldorf bestätigte, war an einem Hochofen aus bislang noch nicht geklärter Ursache Gichtgas ausgetreten. Sechs Männer wurden mit Verdacht auf eine Kohlenmonoxid-Vergiftung in umliegende Krankenhäuser gebracht, ein offenbar schwerer verletzter Mann wurde in die Druckkammer im Klinikum Aachen transportiert. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Unfallursache dauern noch an. „Es ist uns derzeit unerklärlich, was dort passiert ist“, teilte eine Unternehmenssprecherin am frühen Abend mit. Die Arbeiter seien mit Wartungsarbeiten an einem Hochofen beschäftigt gewesen und hätten dabei auch die vorgeschriebenen Atemmasken getragen.

Zwei der Verletzten konnten am Nachmittag das Krankenhaus wieder verlassen, die vier anderen werden weiter stationär behandelt.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE