Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Region

Seniorin in Hagen getötet

23.10.2012 | 12:58 Uhr
Foto: /ddp/Oliver Lang

Eine 76 Jahre alte Frau ist in Hagen getötet worden. Die Leiche der Frau wies massive Gewalteinwirkungen im Kopf- und Halsbereich auf, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der Neffe der Frau hatte die Beamten am Montag informiert, weil er mehrere Tage nichts mehr von seiner Tante gehört hatte und diese auch nicht auf Anrufe oder Klingeln reagierte.

Hagen (dapd-nrw). Eine 76 Jahre alte Frau ist in Hagen getötet worden. Die Leiche der Frau wies massive Gewalteinwirkungen im Kopf- und Halsbereich auf, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der Neffe der Frau hatte die Beamten am Montag informiert, weil er mehrere Tage nichts mehr von seiner Tante gehört hatte und diese auch nicht auf Anrufe oder Klingeln reagierte.

Die Polizisten fanden dann in der Wohnung die Leiche. Eine Obduktion ergab, dass sie einem Verbrechen zum Opfer fiel. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos
Flug über Frankreich 1
Bildgalerie
In 500 Metern Höhe...
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete
Aus dem Ressort
Innenministerium lenkt beim geplanten Groß-Asyl in Essen ein
Flüchtlinge
In einem Gespräch im NRW-Innenministerium haben die Stadt Essen und das Land einen Zwist über das geplante Groß-Asyl auf dem früheren Kutel-Gelände im Stadtteil Fischlaken beigelegt. Die Trägerschaft liegt beim Land. Damit ist nun der Weg für die Einrichtung mit bis zu 800 Plätzen frei.
Polizei mit Großaufgebot bei MSV-Risikopartien im Einsatz
MSV Duisburg
Bei den brisanten MSV-Heimpartien am Samstag gegen Dynamo Dresden und am Dienstag gegen den 1. FC Köln sind „mehrere hundert“ Ordnungshüter im Einsatz. Für die Begegnungen gilt eine hohe Sicherheitsstufe, da auch Problemfans kommen könnten und Randale befürchtet wird.
Oberhausener Polizei nimmt User mit auf "Facebook-Streife"
Polizei
Ausgerüstet mit Tablets und Handys ging die Oberhausener Polizei auf interaktive "Facebook-Streife" und ließ die Bürger an einer Schicht teilhaben. Dabei konnten die Beamten auch eine Menge Fragen von Usern beantworten. Die Polizei ist zufrieden mit der Aktion und möchte sie deshalb wiederholen.
Essener Sportvereinen fehlen Freiwillige als Fundament
Ehrenamt
Tausende Essener engagieren sich im sportlichen Ehrenamt. Doch es wird immer schwieriger, Menschen für die Tätigkeiten als Übungsleiter, Trainer oder Vorsitzender zu begeistern. Die Gründe dafür sind vielfältig, fest steht aber: Ohne Freiwillige geht es auf keinen Fall.
Essener Forscher erhalten Preis für Hunde-Pipi-Ergebnisse
Magnetsinn
Sabine Begall, Professor Hynek Burda und Pascal Malkemper von der Universität Duisburg-Essen ergatterten den Ig-Nobelpreis der Harvard-Universität mit einem Forschungsergebnis der ganz besonderen Art: Hunde richten sich instinktiv beim Pinkeln nach Norden oder Süden aus.