Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Winter

Schneetag vier in NRW - Kaum Staus, wenig Bahn-Probleme

17.01.2013 | 11:35 Uhr
Geräumt is'! Am vierten Schneetag in NRW in diesem Jahr läuft der Verkehr auf den Straßen weitgehend normal.Foto: Volker Speckenwirth / WAZ FotoPool

Essen.   Am vierten Wintertag mit eisigen Temperaturen hat sich der Verkehr in NRW weitgehend normalisiert. Die Polizei registriert am Donnerstagmorgen deutlich weniger Staus auf den Autobahnen. Auch die Bahn meldet wenig Probleme. Wetterdienst warnt vor glatten Straßen. Auch heute schneit es in NRW.

Am Montag hatte der Winter Räumdienste und Autofahrer noch kalt erwischt, auch Dienstag und Mittwoch summierten sich die Staus auf den Autobahnen in NRW zu stattlichen (Zahlen-)Kolonnen. Der Donnerstagmorgen, Tag vier des Wintereinbruchs, zeigt ein anderes Bild: "Alles läuft in geregelten Bahnen", heißt es in der Verkehrsleitstelle der Polizei in NRW mit Blick auf die Autobahnen im Land. Gegen 8 Uhr meldete der WDR insgesamt 62 Kilometer Staus  in NRW - zum Vergleich: An den drei Vortagen wurden um diese Zeit jeweils um die 400 Staukilometer gemeldet.

Da wird es am Morgen vielen so gegangen sein, wie diesem Twitterer:

<blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p>Extra früh losfahren um nicht in den stau zu kommen hat zu gut funktioniert. Ich bin eine halbe Stunde zu früh.</p>&mdash; £œ†žŸ|\| |º\؆|\|4$ǝ (@2gel) <a href="https://twitter.com/2gel/status/291795871815831552" data-datetime="2013-01-17T06:35:31+00:00">Januar 17, 2013</a></blockquote>

<script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script>

Einzelne Verspätungen meldet die Bahn, aber auch dort sagte ein Sprecher am Morgen, "Wir sind heute überwiegend gut unterwegs". Eine Weichenstörung in Soest sorgte am Morgen für Verspätungen beim NRW-Express Paderborn-Aachen. Knapp 20 Minuten müssen Fahrgäste zurzeit warten. Verspätungen halten sich ansonsten im unteren Minutenbereich, heißt es bei der Bahn; auf der Linie S6 (Köln-Essen) wurden am Morgen 6 Minuten Verspätung gemeldet.

Auch Donnerstag schneit es - Vorsicht vor glatten Straßen

Das Winterwetter hatte sich in der Nacht eine Schneepause gegönnt - den Donnerstag über aber schneit es in ganz NRW erneut, heißt es beim Wetterdienst Meteomedia in Bochum: "Aber da kommt nicht mehr viel", sagt Meteorologe Fabian Runau. Er warnt allerdings vor glatten Straßen. Die Höchsttemperaturen bleiben landesweit unter der Gefriergrenze von 0 Grad. Am Wärmsten wird es noch im Raum Köln mit Höchstwerten bis -1 Grad Celsius.

Video
In diesen Tagen macht der Stadtteil "Schnee" im Dortmunder Süden seinem Namen alle Ehre. Vor allem die Kinder freut der weiße Wintereinbruch.

Auch am Freitag hält sich der Dauerfrost. Im Hochsauerland wird tagsüber mit höchstens -6 Grad Celsius Lufttemperatur gerechnet. In  der Nacht zu Freitag kann allerdings örtlich nochmal etwas Schnee fallen. "Vielleicht um einen Zentimeter", sagt Fabian Ruhnau - also kein Vergleich, mit dem Schneefall vom Wochenbeginn.

Am Wochenende könnte dann tatsächlich neuer Schnee nahen. Während der Samstag wolkig, aber weitgehend trocken bleibt, könnte es am Sonntag wieder schneien. Vor allem im Rheinland und in der Eifel, heißt es bei Meteomedia. "Die Wettermodelle sind aber noch uneinheitlich", sagt Meteorologe Fabian Ruhnau. Es bahne sich allerdings wärmere Luft eines Atlantik-Tiefs an, das über Frankreich nach Deutschland zieht. Noch jedenfall wird das hiesige Wetter von einem Hoch über Skandinavien bestimmt, das kalte Luft aus Russland zu uns lenkt. Fazit des Meteorologen: "Der Winter gibt noch nicht auf". (dae/WE)

Winterspaß

 


Kommentare
17.01.2013
12:11
Schneetag vier in NRW - Kaum Staus, wenig Bahn-Probleme
von Juelicher | #2

West 3 Videotext meldete heute morgen im Wetterbericht von Meteomedia, dass im Westen NRWs kaum noch Schnee fallen wird. Wahrscheinlichkeit heute morgen 20 %! Auch im Artikel heißt es, dass kaum noch Schnee fallen wird.
In Gelsenkirchen, was wohl im Westen NRWs liegt, schneit es jedenfalls seit rund vier Stunden ununterbrochen leicht vor sich hin. Die Bürgersteige sind längst wieder zu.

17.01.2013
09:44
Bahn erhebliche Probleme!!
von wutmuelheimer | #1

Woher haben Sie deise Erkenntnis, diei Bahn habe kaum Probleme? Duisbug nach Düsseldorf 8.07 und 8.17 ausgefallen, 8.23: 20 min.Verpätung, Abfahrtstafel Düsseldorf Hbf nur Verspätungen in alle Richtungen, einige mit 5 min (meist S-bahn) , sonst meist ca. 20 min.

1 Antwort
Schneetag vier in NRW - Kaum Staus, wenig Bahn-Probleme
von ruhrgebietwest | #1-1

Vorsicht! Wer dferr Wahrheit zu nahe kommt , wird bei der WAZ gelöscht.

Aus dem Ressort
Bandidos entfernen ihre Symbole vom Clubhaus in Oberhausen
Rocker
Die Staatsanwaltschaft Duisburg hat nun auch die Zurschaustellung von Rockersymbolen in der Öffentlichkeit verboten. Die Oberhausener Bandidos haben bereits reagiert und ihr Logo und das ihrer Jugendorganisation Chicanos am Clubhaus entfernt. Trotzdem prüfen die Bandidos nun rechtliche Schritte.
Zwei weitere Frühchen in Lippstadt mit Darmkeim infiziert
Krankenhaus
Nach dem Tod eines Mädchens auf einer Frühchen-Intensivstation in Lippstadt sind bei zwei weiteren Kindern gefährliche Darmkeime gefunden worden. Damit stieg die Zahl der mit multiresistenten Coli-Bakterien infizierten Frühgeborenen auf 14, wie die evangelische Klinik am Dienstag mitteilte.
Starke Gewitter brauen sich im Raum Köln zusammen
Unwetter
Nach den Hitzegewittern vom Wochenende brauen sich südlich des Ruhrgebiets schon die nächsten Unwetter zusammen. Im Bergischen Land und bei Köln haben sich zwei große Gewitterzellen gebildet. Das Unwetter könnte bis ins südliche Sauerland ziehen. Das Ruhrgebiet kommt wohl glimpflich davon.
In Hagen liegen vergiftete Haferflocken als Hundeköder aus
Tiere
Hinterhältig und skrupellos: Unbekannte haben im Fleyerviertel versucht, Hunde zu vergiften. Luve, die Mischlingshündin der Familie Falkenroth, überlebte, weil sie von Experten der Tierklinik Duisburg intensivmedizinisch behandelt wurde. Die Polizei ermittelt.
Problemhaus-Bewohner in Duisburg-Rheinhausen ziehen aus
Zuwanderung
Das als Problemhaus bekannt gewordene Haus In den Peschen ist so gut wie leer. Mittlerweile lebten nur noch 44 Menschen in dem Hochhaus, das bis Ende des Monats geräumt sein muss. Die Stadt Duisburg hofft darauf, dass auch die übrigen Bewohner das für unbewohnbar erklärte Haus freiwillig verlassen.
Umfrage
Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

 
Fotos und Videos
Königspolonaise 2014 in Olpe
Bildgalerie
Schützenfest
Chronik einer Katastrophe
Bildgalerie
Loveparade