Schnee und Schneeregen am Morgen in NRW - Warnung vor Glätte

Schnee kann am Montagmorgen für glatte Straßen in NRW sorgen, warnen Meteorologen.
Schnee kann am Montagmorgen für glatte Straßen in NRW sorgen, warnen Meteorologen.
Foto: Archiv/Kerstin Bögeholz
Was wir bereits wissen
Vorsicht, glatte Straßen! Der Start in die Woche brachte an diesem Montag bereits ab dem Morgen Schnee – auch in tiefen Lagen.

Essen.. Autofahrer müssen sich an diesem Montag auf etwas mehr Stau in NRW einstellen: Tief "Ulrika" macht die Straßen glatt. Bis in den Tag hinein soll es schneien, auf den Straßen ist mit Schneematsch zu rechnen.

Ein Niederschlagsgebiet am Morgen langsam Richtung Osten über NRW hinweg. In der zweiten Nachthälfte schneite es erst im Aachener Raum, am Niederrhein und im westlichen Münsterland. Pünktlich zum Start des Berufsverkehrs am Morgen erreichte der Schnee gegen 6 Uhr auch das mittlere Ruhrgebiet.

Gegen 8 Uhr meldete der WDR in der Spitze rund 270 Kilometer Stau auf den Autobahnen. So waren es etwa auf der A59 fast zehn Kilometer zwischen Dinslaken und Duisburg, auf der A43 zwischen Recklinghausen und Herne zehn Kilometer und auf der A40 zwischen Bochum und Essen rund acht Kilometer.

In der Städteregion Aachen kamen an mehreren Stellen Laster auf glatten Fahrbahnen nicht mehr voran. Die Polizei berichtete von elf witterungsbedingten Unfällen, bei denen es aber bei Blechschäden blieb.

Temperaturen am Morgen um den Gefrierpunkt

Die Temperaturen bewegen sich am Morgen zwischen 0 und 1 Grad Celsius. Zum Nachmittag hin dürften es etwa am Niederrhein und im Ruhrgebiet bis zu höchstens 5 Grad werden. Mehr als schmelzenden Schneematsch gibt's also nicht. Nur im Bergland bleiben die Flocken bei Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt liegen.

Am Dienstag kündigt sich Sonnenschein an. Hoch "Friedhelm" sorgt für freundliche Stimmung. Es bleibt jedoch frisch mit Temperaturen von 1 bis 5 Grad Celsius am Tag. (dae)