„Schade, dass Sie nicht verreckt sind“

Dortmund..  Die eigene Todesanzeige zu lesen, muss ein Schock sein. Noch dazu eine, die mit dem Satz eingeleitet wird: „Wir freuen uns mitteilen zu können das P... bald von uns geht“ (Originaltext). Wer würde das nicht als massive Bedrohung empfinden? Acht Dortmunder konnten sich so oder ähnlich im sozialen Netzwerk Facebook verabschiedet sehen. Was allen gemein ist: Sie haben als Journalisten über die rechtsradikale Szene der Stadt berichtet oder sind politisch gegen sie aktiv.

Zwei von ihnen erstatteten Strafanzeige, nun ermittelt die Staatsanwaltschaft. „Wir prüfen die Straftatbestände Bedrohung und Beleidigung. Doch die Frage ist, ob da tatsächlich jemandem mit einem direkt gegen ihn gerichtetem Verbrechen gedroht wird“, erklärt Oberstaatsanwältin Barbara Vogelsang. Polizeisprecher Kim Freigang bewertet die Anzeigen als ein Zeichen für eine zunehmende Radikalisierung der Szene: „Sie gleicht sich in Taktik und Strategien ihren Vorbildern aus den 30er-Jahren an. Sie wollen eine Atmosphäre der Angst und der Einschüchterung erzeugen, was wir zu durchkreuzen versuchen“.

Zentrum der rechten Szene

Robert Rutkowski ist einer derjenigen, die an diesem Montag um 17.30 Uhr eine Twitter-Nachricht erhielten, die ihn auf die Anzeigen bei Facebook hinwiesen. „Schon im Juni bekam ich einen ersten Tweet ‘Schade, dass Sie nicht verreckt sind!’“, sagt Rutkowski. Später wurde seine Hauswand mit Hakenkreuzen besprüht, und nun diese Drohung auf der inzwischen gesperrten Facebook-Seite „Jagd Eröffnet Jetzt“. „Als Blogger stehe ich in der Öffentlichkeit und bin ein leichtes Ziel. Aber ich lasse mich von diesen Drohungen nicht beeindrucken“, sagt der 52-Jährige, der für zwei Dortmunder Landtagsabgeordneten der Piratenpartei arbeitet.

Seit Jahren gilt Dortmund als Zentrum der rechtsradikalen Szene in NRW. Spätestens seit die Partei „Die Rechte“ im Frühjahr einen Sitz im Rat erhielt, steht sie bundesweit im Fokus. Ihr harter Kern besteht aus etwa zwei Dutzend Leuten, darum scharen sich viele Mitläufer.