Trio war bereits vor einem Jahr auf der Bobbahn unterwegs

Winterberg..  Die Unglücksfahrt mit einem Toten und zwei Schwerverletzten auf der Bobbahn in Winterberg war ein Wiederholungsfall: Das Trio aus Hamm hat bereits im vergangenen Winter eine illegale Schlittenfahrt auf der Bobbahn unternommen. Das hat der 26 Jahre alten Mann, der die Männer zur Bobbahn gefahren hatte, ausgesagt.

Laut Polizei-Pressesprecher Ludger Rath soll der Hammer bei der Mutprobe im vergangenen Winter selbst auf einem Plastik-Bob den Eiskanal hintergerutscht sein. Diese Erfahrung wollte der 26-Jährige nach eigenen Angaben am vergangenen Samstag nicht wiederholen. Stattdessen ließ er die drei Männer in der Nähe des Startbereichs raus und wollte sie im Zielbereich wieder abholen. Doch sie kollidierten in Kurve 13 mit einem abgestellten Klein-Traktor. Ein 25-Jähriger starb - die Obduktion ergab, dass er verblutet ist. Die beiden anderen Männer (26, 29) verletzten sich schwer. Sie können noch nicht befragt werden.