Tochter warnt Familie vor Flammen

Wenden..  140 000 Euro Schaden entstanden beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Wenden-Gerlingen. Der Dachstuhl brannte komplett aus. Verletzt wurde niemand.

Die Tochter einer Familie im Dachgeschoss hatte gegen 4.30 Uhr am frühen Mittwochmorgen Rauch in ihrer Wohnung bemerkt. Sie warnte ihre Familie und die anderen Bewohner. So konnten sich alle unverletzt ins Freie retten.

60 Personen kämpften gegen die Flammen. „Gemeldet war ein Küchenbrand. Bei der ersten Erkundung konnte ich sehen, dass die Flammen aus dem Dachstuhl schlugen“, sagte Einsatzleiter Thomas Benkel. Die Löschzüge aus Wenden und Hillmicke wurden ebenfalls alarmiert. Gegen 9 Uhr war das Hauptfeuer gelöscht. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar.

Benachbarter Keller geflutet

Die Einsatzkräfte hatten nicht nur gegen die Flammen zu kämpfen. An einem Lkw, der über eine Überfahrhilfe eines Löschschlauchs fuhr, verklemmte sich der Feuerwehrschlauch. Der Lkw riss den Schlauch und das damit verbundene Stahlrohr am Wasserhydranten mit sich. Das am beschädigten Hydranten ausströmende Wasser lief teilweise in den Keller eines benachbarten Wohnhauses. Dieser musste ausgepumpt werden. Die Brandursache steht noch nicht fest.