Staatsschutz ermittelt

Erndtebrück/Hagen..  Wegen des Verdachts der Volksverhetzung und weil ein Hakenkreuz als verfassungswidriges Kennzeichen auf seiner Facebook-Seite im Internet veröffentlicht worden sein soll, ermitteln Hagener Staatsschutz-Beamte gegen den mit sofortiger Wirkung freigestellten Betriebsratsvorsitzenden der Erndtebrücker Eisenwerke (EEW). Durch den Exklusiv-Bericht der WP aufmerksam geworden, hatte die Staatsanwaltschaft Siegen den Ermittlungsauftrag am Dienstag an den Staatsschutz gegeben.

Der Beschuldigte (59) hat nach eigenen Angaben sein Profil bei Facebook inzwischen selbst komplett gelöscht. Zur Sache wollte er jedoch „zum jetzigen Zeitpunkt keine Stellungnahme“ abgeben.

Als Beweismaterial haben die Ermittler des Staatsschutzes den Verlauf eines Chat gesichert, in dem ausländerfeindliche Parolen ausgetauscht werden.