Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Balve Optimum 2012

Sarah Nagel-Tornau will auf einen Podestplatz bei Springreiterinnen

31.05.2012 | 13:38 Uhr
Sarah Nagel-Tornau will auf einen Podestplatz bei Springreiterinnen
Sarah Nagel-Tornau im Parcours.

Balve/Attendorn.   Es ist eine Art Heimspiel für sie: Wenn Sarah Nagel-Tornau aus Attendorn im Rahmen des Balve Optimum bei der Deutschen Meisterschaft der Springreiter startet, möchte die 23-Jährige bei den Frauen einen der ersten drei Plätze belegen. Was schwierig werden könnte.

Ach ja, die Janne. Vergessen? Nein, vergessen hat Sarah Nagel-Tornau die deutsche Top-Springreiterin Janne-Friederike Meyer nicht. Natürlich nicht. „Aber vielleicht verzichtet sie ja auf einen Start bei den Frauen und reitet nur bei den Herren mit“, sagt die 23-Jährige hoffnungsfroh. Eine große Überraschung wäre das nicht, schließlich gehört die Norddeutsche zum Kreis der Kandidaten für eine Teilnahme an den Olympischen Spielen im Sommer.

Und mitten in der heißen Phase der Qualifikation für London, in die das vom heutigen Donnerstag bis Sonntag andauernde Balve Optimum inklusive der Deutschen Meisterschaft fällt, dürfte sich die 31-jährige Meyer einen weiteren Vergleich mit Konkurrenten wie Ludger Beerbaum, Marco Kutscher, Carsten Otto-Nagel oder Lars Nieberg nicht entgehen lassen. Außerdem gewann sie bereits im vergangenen Jahr hinter Beerbaum und Marcus Ehning bei den Herren die Bronzemedaille.

Seit drei Jahren beim Bundestrainer

Allerdings ritt sie auch zu Gold bei den Frauen. Und das erklärt, warum sich Sarah Nagel-Tornau wünscht, vielleicht doch nicht auf Meyer zu treffen.

Denn das Talent aus Attendorn hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. „Ich möchte unter die ersten Drei“, erzählt sie. Es wäre die Fortsetzung ihrer starken Auftritte bei Deutschen Meisterschaften. Vor zwei Jahren belegte sie Platz fünf und bei den Jungen Reitern gelang ihr einst der Ritt zur Bronzemedaille. Nur im vergangenen Jahr, da reichte es mit dem heute 15-jährigen belgischen Hengst Udarco lediglich zu Rang 13.

Kathrin Müller auf Shakespeare gehört bei der DM in Balve zu den Mitfavoritinnen. Foto: Florian Hückelheim

Ein verpatzter Auftritt, ausgerechnet beim Heimspiel in Balve. „Man erkennt viele bekannte Gesichter im Publikum, viel Freunde und die Familie sind hier. Das Optimum ist ein ganz besonderes Turnier“, erklärt die seit drei Jahren auf der Anlage von Bundestrainer Otto Becker in Albersloh trainierende Reiterin.

Außerdem möchte auch sie weiter auf sich aufmerksam machen. „Mein vorrangiges Ziel ist ein Podiumsplatz bei der Deutschen Meisterschaft, aber es wäre schon schön, wenn ich dieses Jahr auch noch für einen Nationenpreis nominiert würde.“ Fast zwei Jahre ist es bereits her, dass Nagel-Tornau in Sopot/Polen mit der Mannschaft ihren ersten Nationenpreis gewann sowie in der Einzelwertung Platz vier belegte. Zudem beendet sie im kommenden Jahr ihr Studium an der BiTS in Iserlohn und kann sich noch mehr auf die sportliche Karriere konzentrieren.

Auch Kathrin Müller will aufs Treppchen

„Olympia ist natürlich das Ziel jedes Sportlers“, sagt Sarah Nagel-Tornau. Aber bis dahin liegt noch ein weiter Weg vor der Sauerländerin. Der führt sie mit ihren Pferden Udarco und Cantona über das Balve Optimum, wo sie auch auf Kathrin Müller trifft. „Meine bisherige Saison mit Shakespeare war ein Traum“, sagt die Arnsbergerin, „ein Podestplatz in Balve wäre das Tüpfelchen auf dem i.“

Hoffnung auf ein Fehlen von Janne-Friederike Meyer im Frauen-Springen macht sich Müller allerdings erst gar nicht. „Die Janne startet. Und selbst wenn sie nur ihr Zweitpferd reitet, reicht es noch für ganz vorne.“

Falk Blesken


Kommentare
Aus dem Ressort
Wenn das Leben nicht perfekt wird: eine Mutter erzählt
Pränataldiagnostik
Die Pränataldiagnostik wird immer genauer – und auch bequemer. Das belastet, kann aber auch Chancen eröffnen. Eine Mutter aus dem Sauerland erzählt auf Nachfrage, wie es ist zu wissen, dass ein Kind behindert zur Welt kommen wird.
Die Westfalenpost sucht den Streetbob-Weltmeister
Bob-WM auf Asphalt
Während des Winterberger Stadtfestivals am 6. September sucht die WESTFALENPOST den Streetbob-Weltmeister 2014. Dabei handelt es sich im Vorfeld der Bob-WM 2015 quasi um eine „Vor-Weltmeisterschaft“ auf Asphalt. Mannschaften können sich jetzt anmelden.
Sperrung der A 445 nach Lkw-Unfall im Autobahnkreuz Werl
Polizei
Nach einem Lkw-Unfall im Autobahnkreuz Werl stockt der Verkehr auf der A44 in Fahrtrichtung Dortmund. Erst langsam löst sich ein kilometerlanger Stau wieder auf. Um kurz vor 11 Uhr ist am Mittwochmorgen ein Laster im Autobahnkreuz umgekippt. Der Fahrer wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt.
Angeklagter (46) bezweifelt vorsätzliche HIV-Infizierung
Gericht
Auch Tag drei der Verhandlung gegen den 46-jährigen Siegerländer S., der unter anderem angeklagt ist, zwei Menschen vorsätzlich durch ungeschützten Verkehr mit dem HI-Virus angesteckt zu haben, war zweigeteilt. Ein Zeuge wurde öffentlich vernommen, der zweite unter Ausschluss der Besucher.
S-Bahnstrecke zwischen Schwelm und Hagen ist Ostern gesperrt
Zugverkehr
Die Deutsche Bahn arbeitet über die Osterfeiertage auf verschiedenen Strecken. Betroffen von einer Komplettsperrung ist der Abschnitt der S-Bahn-Strecke zwischen Schwelm und Hagen. Zudem stehen Arbeiten zwischen Düsseldorf-Gerresheim und Wuppertal sowie von Hohenlimburg nach Hagen auf dem Programm.
Umfrage
Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
RWE siegt 3:1 in Lippstadt
Bildgalerie
Regionalliga
Tödlicher Unfall auf der A45
Bildgalerie
Polizei
Friedliche Fans in Lippstadt
Bildgalerie
Fußball
Digitalfunkübung der Feuerwehr
Bildgalerie
Feuerwehr