Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Balve Optimum 2012

Sarah Nagel-Tornau will auf einen Podestplatz bei Springreiterinnen

31.05.2012 | 13:38 Uhr
Sarah Nagel-Tornau will auf einen Podestplatz bei Springreiterinnen
Sarah Nagel-Tornau im Parcours.

Balve/Attendorn.   Es ist eine Art Heimspiel für sie: Wenn Sarah Nagel-Tornau aus Attendorn im Rahmen des Balve Optimum bei der Deutschen Meisterschaft der Springreiter startet, möchte die 23-Jährige bei den Frauen einen der ersten drei Plätze belegen. Was schwierig werden könnte.

Ach ja, die Janne. Vergessen? Nein, vergessen hat Sarah Nagel-Tornau die deutsche Top-Springreiterin Janne-Friederike Meyer nicht. Natürlich nicht. „Aber vielleicht verzichtet sie ja auf einen Start bei den Frauen und reitet nur bei den Herren mit“, sagt die 23-Jährige hoffnungsfroh. Eine große Überraschung wäre das nicht, schließlich gehört die Norddeutsche zum Kreis der Kandidaten für eine Teilnahme an den Olympischen Spielen im Sommer.

Und mitten in der heißen Phase der Qualifikation für London, in die das vom heutigen Donnerstag bis Sonntag andauernde Balve Optimum inklusive der Deutschen Meisterschaft fällt, dürfte sich die 31-jährige Meyer einen weiteren Vergleich mit Konkurrenten wie Ludger Beerbaum, Marco Kutscher, Carsten Otto-Nagel oder Lars Nieberg nicht entgehen lassen. Außerdem gewann sie bereits im vergangenen Jahr hinter Beerbaum und Marcus Ehning bei den Herren die Bronzemedaille.

Seit drei Jahren beim Bundestrainer

Allerdings ritt sie auch zu Gold bei den Frauen. Und das erklärt, warum sich Sarah Nagel-Tornau wünscht, vielleicht doch nicht auf Meyer zu treffen.

Denn das Talent aus Attendorn hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. „Ich möchte unter die ersten Drei“, erzählt sie. Es wäre die Fortsetzung ihrer starken Auftritte bei Deutschen Meisterschaften. Vor zwei Jahren belegte sie Platz fünf und bei den Jungen Reitern gelang ihr einst der Ritt zur Bronzemedaille. Nur im vergangenen Jahr, da reichte es mit dem heute 15-jährigen belgischen Hengst Udarco lediglich zu Rang 13.

Kathrin Müller auf Shakespeare gehört bei der DM in Balve zu den Mitfavoritinnen. Foto: Florian Hückelheim

Ein verpatzter Auftritt, ausgerechnet beim Heimspiel in Balve. „Man erkennt viele bekannte Gesichter im Publikum, viel Freunde und die Familie sind hier. Das Optimum ist ein ganz besonderes Turnier“, erklärt die seit drei Jahren auf der Anlage von Bundestrainer Otto Becker in Albersloh trainierende Reiterin.

Außerdem möchte auch sie weiter auf sich aufmerksam machen. „Mein vorrangiges Ziel ist ein Podiumsplatz bei der Deutschen Meisterschaft, aber es wäre schon schön, wenn ich dieses Jahr auch noch für einen Nationenpreis nominiert würde.“ Fast zwei Jahre ist es bereits her, dass Nagel-Tornau in Sopot/Polen mit der Mannschaft ihren ersten Nationenpreis gewann sowie in der Einzelwertung Platz vier belegte. Zudem beendet sie im kommenden Jahr ihr Studium an der BiTS in Iserlohn und kann sich noch mehr auf die sportliche Karriere konzentrieren.

Auch Kathrin Müller will aufs Treppchen

„Olympia ist natürlich das Ziel jedes Sportlers“, sagt Sarah Nagel-Tornau. Aber bis dahin liegt noch ein weiter Weg vor der Sauerländerin. Der führt sie mit ihren Pferden Udarco und Cantona über das Balve Optimum, wo sie auch auf Kathrin Müller trifft. „Meine bisherige Saison mit Shakespeare war ein Traum“, sagt die Arnsbergerin, „ein Podestplatz in Balve wäre das Tüpfelchen auf dem i.“

Hoffnung auf ein Fehlen von Janne-Friederike Meyer im Frauen-Springen macht sich Müller allerdings erst gar nicht. „Die Janne startet. Und selbst wenn sie nur ihr Zweitpferd reitet, reicht es noch für ganz vorne.“

Falk Blesken



Kommentare
Aus dem Ressort
Supermodell 2014 ist aus Arnsberg
Modellautos
In aufwendiger und teurer Kleinarbeit musste Peter Brunner in einem Automuseum Maß nehmen - doch die Arbeit hat sich gelohnt. Der Modellauto-Hersteller Schuco feiert mit dem Nachbau eines Autos vom fast vergessenen Arnsberger Autohersteller Kleinschnittger große Erfolge.
Sauerländer Ralf Kersting soll Chef der IHK NRW werden
Wirtschaft
Die 16 Industrie- und Handelskammern aus Nordrhein-Westfalen in Bochum wählen am 4. November einen neuen Präsidenten ihres Landesverbandes. Ein Sauerländer hat wohl gute Chancen auf diese Position: Ralf Kersting, Präsident der IHK Hellweg-Sauerland in Arnsberg, soll zu den Favoriten gehören.
Stimmung bei Mietern in der Rathaus-Galerie am Boden
Shopping-Center
Verzweiflung, Wut, Unverständnis. Teile der Mieterschaft in der Rathaus-Galerie sagen, dass man sie rücksichtslos vor die Pumpe laufen lassen hat. Dass der neue Eröffnungstermin eingehalten werden kann, wird bezweifelt. Ein Rundgang.
Steuerschulden waren Motiv für Mord mit Vorschlaghammer
Mordprozess
Ein bestialischer Mord: Ein 63-Jähriger hat im April seine Frau im Schlaf erschlagen. Vor Gericht gab er an, finanzielle Probleme hätten ihn zu der Tat getrieben. Nun muss der Mann lebenslang ins Gefängnis. Bei seinem Schlusswort versagte ihm vor Gericht die Stimme.
25-Jährige verscheucht Angreifer mit Tritt in Genitalien
Angriff
Einer Mischung aus Mut, Gegenwehr und Glück hat es eine 25-jährige Frau zu verdanken, dass sie am Mittwoch wohl einer Vergewaltigung entgangen ist. Sie konnte ihrem Angreifer in die Genitalien treten. Die Polizei sucht nun nach dem Täter und bittet um Hinweise.
Umfrage
Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Forschung über Street Art in Siegen
Bildgalerie
Street Art
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Katastrophenübung in Brilon
Bildgalerie
Großeinsatz
Oktoberfest in Schmallenberg
Bildgalerie
Party