Ratsherr im Streit mit Bild-Chef

Herdecke..  Eine etwas längere Auseinandersetzung im Internet lieferte sich nun ein Herdecker, der für die SPD im Stadtrat sitzt und als promovierter Theologe gerade im Referendariat steckt, mit Kai Diekmann, dem Chefredakteur der Bild-Zeitung.

Auf der Seite eines Facebook-Freundes, der die Bild-Redaktion in Berlin besucht und davon Fotos gepostet hatte, kommentierte der Herdecker dies mit den Worten: „Schade, dass du kein Selbstmordattentäter bist ;)“. Daraufhin erhielt er von Diekmann über den Mikroblogging-Dienst Twitter die Frage, ob er tatsächlich Referendar sei und mit Schülern arbeiten dürfe.

Mehrfach im Netz aufgefallen

Der Herdecker, der in der Vergangenheit schon öfter wegen Online-Kommentaren aufgefallen war und nun bereits kritische Anmerkungen seiner Parteigenossen erhielt, sagte auf Anfrage, dass es „ein Recht auf geschmacklose Witze geben“ sollte. Er wollte mit der Bemerkung, der er ja ein Zwinker-Smiley angefügt habe, seine Abneigung gegenüber der Bild-Zeitung zum Ausdruck bringen. Ihm sei bewusst, dass sein Sprachduktus befremdlich wirken könne. Bei seinem Facebook-Freund habe er sich entschuldigt.