Das aktuelle Wetter NRW 25°C
Justiz

Prozess gegen „Felgen-Zar“ Rüdiger Höffken

22.05.2012 | 21:29 Uhr
Prozess gegen „Felgen-Zar“ Rüdiger Höffken
Rüdiger Höffken aus Attendorn bei der Proklamation im Gürzenich am 7. Januar

Dortmund/Attendorn.  Rüdiger Höffken, eine der schillerndsten Figuren des Sauerlandes, muss sich ab heute vor dem Landgericht Dortmund wegen mehrfachen Betruges, mehrfachen Bankrotts, Untreue und Steuerhinterziehung verantworten.

Rüdiger Höffken, eine der schillerndsten Figuren des Sauerlandes, muss sich ab heute vor dem Landgericht Dortmund wegen mehrfachen Betruges, mehrfachen Bankrotts, Untreue und Steuerhinterziehung verantworten. Neben dem ehemaligen Schatzmeister und Trikotsponsor des Fußball-Bundesligisten Schalke 04 sitzen seine Ehefrau sowie zwei Vertraute auf der Anklagebank.

Was kostet die Welt?

Sie sind lange vorbei, die Zeiten, als der Attendorner Unternehmer mit dem Faible für Prinz Karneval an der Seite des „Sonnenkönigs“ Günther Eichberg die Geschicke „auf Schalke“ leitete. In ihre Amtszeit fielen kostspielige Transfers, die Branche staunte über die mutmaßliche „Was-kostet-die-Welt-Mentalität“ bei Königsblau. Es waren aber auch Zeiten, in denen Höffken schon durch Unregelmäßigkeiten auffiel. Gefälschte TÜV-Stempel gehörten dazu. Oder ein Abriss ohne Genehmigung. Als der Attendorner die Strafe, die er dafür bekam, vor Gericht mit einem Lkw voller Fünf-Mark-Stücke bezahlen wollte, die 100 000 Mark aber dann doch lieber auf konventionellem Wege an die Gerichtskasse weiterleitete. Was kostet die Welt?

Für Höffken, der sich vom kleinen Reifenhändler zum Leichtmetallräder-Unternehmer hochgearbeitet hatte, bedeutete sein Wirken im Ruhrgebiet gesellschaftliche Anerkennung, die sich der ehemalige Attendorner Prinz auch im Kölner Karneval holte: In der Session 2005/2006 spielte der Sauerländer, der in seiner Heimatstadt der „Felgen-Zar“ genannt wurde, den Bauern im Dreigestirn.

Im Juli 2011 endete dieses schöne Leben abrupt: Polizeibeamte rückten im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bochum in sein Haus in Attendorn ein (daneben besaß er standesgemäß ein Anwesen im Sylter Nobel-Ort Kampen) und nahmen Höffken fest. Der Vorwurf der Ermittler: Bei den Vorgängen um die Insolvenz seines Unternehmens soll es nicht mit rechten Dingen zugegangen sein.

Ein Jahr auf Bewährung

Erschwerend kam hinzu, dass der bekennende Schalke-Fan bereits 2008 vom Landgericht Siegen wegen Steuererziehung zu einem Jahr Gefängnis auf Bewährung verurteilt worden war.

48 Verhandlungstage hat die 43. Kammer des Landgerichts Dortmund bis kurz vor Weihnachten angesetzt. Im vergangenen Februar hatte das Oberlandesgericht Hamm die Fortdauer der Untersuchungshaft für Höffken angeordnet. Da bei einer Verurteilung mit „gravierenden Freiheitsstrafen“ zu rechnen sei, sahen die Richter einen „deutlichen Fluchtanreiz“.

Seine Verteidigung hatte keine Fluchtgefahr gesehen – schließlich sei der Sauerländer „in seiner Heimat verwurzelt“.

Von Rolf Hansmann


Kommentare
Aus dem Ressort
Fußballspiele nach antisemitischen Attacken im Fokus
Attacken
Antisemitische Reaktionen auf den Gaza-Konflikt haben auch den Fußball erreicht. In Österreich griffen Randalierer Spieler von Maccabi Haifa an, zuvor hatten Neonazis in Dortmund gegen Israelis gepöbelt, die beim internationalen Ruhr-Cup antreten werden. Veranstalter sehen sich jedoch gewappnet.
Mehr Milchkühe, weniger Höfe - auch die Tendenz im Sauerland
Landwirtschaft
Weniger Bauernhöfe, mehr Milchkühe, so sieht der Trend der Milchviehhaltung in NRW aus, den das Statistische Landesamt veröffentlicht hat. Im Hochsauerland ist dieser Strukturwandel weniger stark ausgeprägt, die Richtung ist aber vergleichbar. Ein Grund sind die ab 2015 wegfallenden EU-Milchquoten.
Erste DDR-Familie in Menden - Was die Wagners heute machen
DDR-Flüchtlinge
Was wurde aus den ersten DDR-Familien im Westen, fragen wir im 25. Jahr nach dem Mauerfall. Die Wagners waren 1989 die ersten Flüchtlinge, die "von drüben" nach Menden kamen. Auch in den 25 Jahren nach ihrer spektakulären Flucht wurde es im Leben der Familie Wagner nie langweilig. Ein Rückblick.
Spekulationen um Primark als Nachfolger im Horten-Haus
Einzelhandel
Weil immer noch nicht klar ist, wer nach dem baldigen Auszug von Saturn und Kaufhof demnächst ins Horten-Haus einziehen soll, kocht die Gerüchteküche hoch - Die Modekette Primark soll angeblich kommen. Doch Volme-Galerie und das Unternehmen selbst zeigen sich noch zugeknöpft.
Mutmaßlicher Brandstifter aus Hilchenbach in U-Haft
Brandstiftung
Ein 23-jähriger Mann steht unter dringendem Tatverdacht das Mehrfamilienhaus in Hilchenbach am Dienstagvormittag in Brand gesetzt zu haben. Die Staatsanwaltschaft führte ihn noch am Tag als das Feuer ausbrach dem Haftrichter vor. Jetzt sitzt der mutmaßliche Brandstifter in Untersuchungshaft.
Umfrage
Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Königspolonaise 2014 in Olpe
Bildgalerie
Schützenfest
Gas-Alarm in Kita in Wetter
Bildgalerie
Feuerwehr
WM-Trubel in Bad Berleburg
Bildgalerie
Rudeljubel
Heißes Schützenfest 2014 in Olpe
Bildgalerie
Schützenfest