„Positive Stimmung“

Paris/Wenden..  Die Frage, ob er mitläuft oder nicht, hat sich für Markus Asshoff nicht gestellt. „Auch wenn ich im Moment etwas Rücken habe, es war für mich eine Selbstverständlichkeit.“ Der 41-jährige Anwalt, Schwerpunkt Arbeitsrecht, lebt seit 1996 in Paris und stammt aus Wenden-Möllmicke. Was bei ihm an diesem Tag nachhaltig Spuren hinterlassen hat? „Dass ganz Frankreich zu einem republikanischen Marsch aufsteht und sich in Paris versammelt“, sagt Asshoff, „hat mir imponiert. Es war eine ausgesprochen positive und friedliche Stimmung, die allen Mut macht. Es war keine Häme, keine Rache im Spiel.“

Mit Arbeitskollegen und Freunden nimmt der Jurist teil: „Von mitlaufen kann keine Rede sein. Wir haben in zwei Stunden vielleicht 200 Meter zurückgelegt und haben die ganze Zeit mehr gestanden. Es war so voll, so dichtgedrängt.“

Frankreich hat aus seiner Sicht gezeigt, dass sich die Nation „nicht von irgendwelchen Wahnsinnigen spalten lässt“.

Von den offiziellen Reden hat Asshoff nichts mitbekommen. „Da waren wir zu weit weg.“ Asshoff nimmt das Zusammengehörigkeitsgefühl mit nach Hause, das er in dieser Form noch nie in Paris erlebt habe, ganz gleich welcher Nation oder welcher Glaubensrichtung man angehöre. „Das war sehr bewegend.“

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE