Das aktuelle Wetter NRW 29°C
Sauer und Siegerland

Polizeieinsatz zeigt Wirkung in rechtsextremer Szene

27.03.2013 | 00:19 Uhr

Düsseldorf. Trotz der hohen kriminellen Energie der Neonazis zeigt der massive Polizeieinsatz gegen die 170 rechtsextremen Intensivtäter in NRW offenbar Wirkung. „Die Szene ist verunsichert und kleiner geworden“, sagte Innenminister Ralf Jäger (SPD) bei der Vorstellung einer Studie zum Rechtsextremismus. Für jeden Intensivtäter ist ein Ermittler zuständig, der politische und allgemeine Delikte verfolgt. „Wir wissen heute genauer, welche Taten diese Leute verüben.“ Neonazis begingen 2012 in NRW insgesamt 192 politisch motivierte Gewaltdelikte – davon 167 Körperverletzungen.

Jäger schätzt die Zahl der gewaltbereiten Rechtsextremisten auf 800. Schwerpunkte der Szene liegen in Aachen, Hamm, Dortmund und Wuppertal. Dort sei es aber gelungen, Mitläufer vom harten Kern der gefährlichen Neonazis zu trennen und die Zahl der Rechtsextremisten zu verkleinern. „Wir treten den Neonazis auf die Springerstiefel“, sagte Jäger.

Sonderkommissionen der Polizei in Aachen, Dortmund, Köln und Wuppertal bündeln die Erkenntnisse über die Straftäter. Während bundesweit die Zahl der rechtsextremen Delikte 2012 um vier Prozent anstieg, gab es in NRW keinen Zuwachs an rechtsextremen Delikten. Mit 40 Teilnehmern ist auch das Aussteigerprogramm in NRW gefragt wie nie. Insgesamt befassen sich 600 Ermittler in NRW mit der rechtsextremen Szene. „Wir brauchen einen langen Atem“, betonte Jäger. 77 Prozent der rechtsextremen Gewalttaten wurden aufgeklärt.

Dabei geht es Hand in Hand: Staatsanwälte und Polizei sorgen für beschleunigte Ermittlungen, damit Intensivtäter schnell verurteilt werden können. Daneben werden Szenetreffs observiert, zur Abschreckung gibt es regelmäßig Gefährderansprachen. „Damit haben wir große Löcher in das Netzwerk der Neonazis gerissen“, erläuterte der Minister.

Wilfried Goebels

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Ungewöhnlicher Gast: In Brilon wurde ein Känguru gesichtet
Känguru
In Brilon läuft ein Känguru frei herum. Beim Ordnungsamt gab es schon mehrere Anrufe. Wer das Tier sieht, soll die Polizei verständigen.
Holzener startet Online-Shop für Produkte aus dem Sauerland
Online-Versand
Christian Schulte bietet regionalen Erzeugern eine Verkaufsplattform für ihre Produkte. Bestellungen über die Internetseite sind ab sofort möglich.
Ärger über die Langsamkeit des schnellen Internets in Arpe
Breitband
Trotz Breitbandausbaus warten viele Arper vergeblich auf ihren neuen Anschluss. Statt mit 50 Megabit surft man weiter mit zwei Megabit pro Sekunde.
Freispruch für Eltern von misshandeltem Baby ist endgültig
Justiz
Ein Säugling ist schwer misshandelt worden. Die Eltern waren angeklagt, wurden freigesprochen. Es fehlte ein eindeutiger Beweis.
Stadt Hagen rudert bei Kiosk-Kontrollen zurück
Öffnungszeiten
Die Stadt Hagen wird nun doch nicht verstärkt die Sonntags-Öffnungszeiten der Kioske kontrollieren. Alles soll so bleiben wie es ist.
Fotos und Videos
Begegnungen, die unter die Haut gehen
Bildgalerie
Flüchtlinge
Kanuslalom in Hohenlimburg
Bildgalerie
Fotos
Elpe ein Jahr nach dem Absturz
Bildgalerie
Gedenken
Silbersee-Premiere in Elspe
Bildgalerie
Elspe-Festival
article
7772263
Polizeieinsatz zeigt Wirkung in rechtsextremer Szene
Polizeieinsatz zeigt Wirkung in rechtsextremer Szene
$description$
http://www.derwesten.de/region/sauer-und-siegerland/polizeieinsatz-zeigt-wirkung-in-rechtsextremer-szene-aimp-id7772263.html
2013-03-27 00:19
Sauer und Siegerland