Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Genussportal

"NRW-Genuss.de" - Landesregierung macht Appetit auf NRW

07.09.2012 | 10:00 Uhr
"NRW-Genuss.de" - Landesregierung macht Appetit auf NRW
NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (2. v. re.) wirbt für die kulinarischen Genüsse NRWs.Foto: WP

Düsseldorf/Sundern.   Olaf Baumeister aus Sundern wirbt auf dem NRW-Genussportal für die Küche aus dem Sauerland. NRW-Wirtschaftsminister Duin schaltete jetzt den neuen Internet-Auftritt www. nrw-genuss.de des Landes scharf. 12 regionale Botschafter sollen Gäste auf den richtigen Geschmack bringen.

Der Wirtschaftsminister riecht gerne Dill, hat nichts gegen westfälischen Schinken und würde liebend gerne mal wieder handgemachten Pickert essen. „Sie wissen sicher gar nicht, was das ist?“, fragt NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD). Wir wissen. Salopp formuliert, ein aufgehübschter Reibekuchen aus Ostwestfalen. Eine dieser Spezialitäten, die Appetit auf Nordrhein-Westfalen machen.

Seit gestern hat das Land im Internet unter www.nrw-genuss.de ein Portal, das Gäste mit dem ersten Klick auf den Geschmack bringen soll, hierzulande ein paar Tage Urlaub zu verbringen. Die Vielfalt der Küche, vom Sternenglanz bis zur Bodenständigkeit, ist für den Minister ein Baustein, um den Tourismus weiter zu stärken. Duin: „Die Wirtschaftsleistung der Branche liegt bei 3,5 Prozent. Wer denkt, das ist nicht so viel, der weiß nicht, dass hier 600 000 Frauen und Männer beschäftigt sind.“

Dass NRW bei den Ankünften und Übernachtungen nach Bayern in Deutschland an zweiter Stelle steht, bestärkt den Sozialdemokraten in der Einsicht, „dass es richtig war, den Tourismus in NRW zu bündeln“. Weitere Steigerungen hält er mit dem schmackhaften NRW für möglich. Schließlich, darüber sind sich die Experten einig, gehen Urlaubsgefühle zuerst durch den Magen.

Zwölf Botschafter werben für ihre Region in NRW

Zwölf Botschafter, in der Regel erstklassige Köche, werben im Netz für ihre Region. Olaf Baumeister, Chekoch und Besitzer vom „Seegarten“ in Sundern am Sorpesee, vertritt das Sauerland.

„Wir werden gerne in die rustikale Ecke gestellt“, sagt der 40-Jährige, „dabei haben wir Köche, die phantastisch kochen.“ Er gehört, ohne sich selbst zu loben, dazu. Baumeister setzt auf kurze Wege, auf regionale Produkte. „Bei Gerichten mit Süßwasserfischen oder mit Wild sind wir ganz weit vorne. Morgens leben die Forellen oder Bachsaiblinge noch, abends liegen sie frisch zubereitet auf dem Teller. Bei anderen sind die Fische drei Tage unterwegs.“ Seine Philosophie spiegelt sich in der Küche. Authentisch, bodenständig und verfeinert verzaubern die Gerichte den Gaumen. Die Gäste danken es ihm, und er weiß es: „Frische regionale Küche trifft den Nerv der Zeit.“

NRW-Bier-Route.de ist ebenfalls frisch im Netz

Umfrage
Ein neues Internetportal soll für Genüsse aus der NRW-Küche werben . Was halten Sie von den einheimischen Spezialitäten?

Ein neues Internetportal soll für Genüsse aus der NRW-Küche werben . Was halten Sie von den einheimischen Spezialitäten?

 

Dass Fichtenspitzen und Löwenzahnblüten zu seinen Kompositionen am Herd gehören, verwundert nicht. „Es ist nichts aufgesetzt, es ist nicht überdreht, es ist von hier.“ Bachsaibling mit Petersiliengraupen und geschmorten Radieschen ist gegenwärtig in seinem Haus der Renner, knapp dahinter liegt der Sauerbraten vom Reh mit gepfefferten Johannisbeeren. Spätestens an dieser Stelle melden sich bei seinen Antworten die Geschmacksnerven. Seine Leidenschaft für die Küche hat Baumeister auf der Hotelfachschule in Dortmund, „ich wollte eigentlich Servicekraft werden“, entwickelt. „Früher habe ich immer gedacht, Küche ist Lärm und Hitze. Mit Kreativität habe ich die Arbeit nie verbunden.“ Das hat sich spätestens nach seiner Lehre im Restaurant Residence in Essen-Kettwig gewandelt. „Seither weiß ich, Kochen ist mein Ding.“

Da so viel über Essen geredet wird, rückt das ebenfalls jetzt online geschaltete Portal www. nrw-bier-route.de fast in Vergessenheit. „Zum Genussland NRW gehört zweifelsohne auch das Bier. Kein anderes Land verfügt über so viele Biersorten und eine solche Dichte an kleinen und großeren Brauereien“, sagt Heike Döll-König, Geschäftsführerin vom Tourismus NRW. Die Webseite ist nach dem ersten Eindruck ausbaufähig. Trotzdem: Prost und guten Appetit.

Joachim Karpa



Kommentare
Aus dem Ressort
Postmitarbeiter packt Handgranate und Munition in Pappkarton
Waffenfund
Eine Handgranate aus Beständen der Bundeswehr lag in Hagen-Kabel an der Schwerter Straße. Gefunden hat sie ein Postmitarbeiter vor den dort aufgestellten Altpapiercontainern. Zudem entdeckte der Mann ein Gewehrmagazin nebst Munition. Die Waffen packte er in einen Karton und fuhr damit zur Polizei.
Flüchtlingsheim in Rüthen bleibt mindestens bis Ende 2016
Flüchtlinge
Mindestens bis Ende 2016 bleibt das ehemalige Schwesternhaus der Vincentinerinnen in Rüthen im Kreis Soest Übergangswohnheim für Asylbewerber. Das haben Vertreter des Ordens und der Bezirksregierung im Beisein von Bürgermeister Peter Weiken vereinbart.
Mutmaßlicher Sextäter gefasst - Opfer helfen Hagener Polizei
Festnahme
Die Polizei hat den mutmaßlichen Sexualstraftäter, der zwei Frauen in der Hagener Innenstadt attackiert hat, gefasst. Es handelt sich um einen 22-jährigen Mann. Die Opfer machten wichtige Angaben zu dem Verdächtigen. Eine Frau erkannte ihn auf einem Foto wieder. Der Amtsrichter erließ Haftbefehl.
Autozulieferer Hella aus Lippstadt geht an die Börse
Wirtschaft
Die wochenlangen Spekulationen um einen Börsengang des westfälischen Autozulieferers Hella haben ein Ende. Wie das Unternehmen mit Sitz in Lippstadt am Freitag bekannt gab, sollen die Hella-Aktien voraussichtlich am 11. November erstmals auf dem Parkett gehandelt werden.
Zu viele junge Sauerländer streben ins Studium
Ausbildungsmarkt
Die gute Nachricht zuerst: Die Schere am Ausbildungsmarkt schließt sich weiter. Nur noch 17 unversorgte Bewerber zählt die Arbeitsagentur Meschede, Stand Donnerstag. Die schlechte Nachricht für die Zukunft der Region: Zu viele Jugendliche streben Abitur und Studium an.
Umfrage
Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Turnier für Tanzgarden im HSK
Bildgalerie
Tanzgarden
Forschung über Street Art in Siegen
Bildgalerie
Street Art
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Katastrophenübung in Brilon
Bildgalerie
Großeinsatz