„Man fragt sich, was Menschen dazu bewegt“

Winterberg..  Petra Sapp ist Geschäftsführerin der Erholungs- und Sportzentrum Winterberg GmbH, der Gesellschaft, die zu je 50 Prozent dem Hochsauerlandkreis und der Stadt Winterberg gehört und die die Bobbahn in Winterberg betreibt. Im Gespräch mit unserer Zeitung zeigt sie sich gestern Nachmittag erschüttert über den folgenschweren Unfall in der Nacht zum Samstag.

1 Muss demnächst ein Wachdienst nachts rund um die Bahn patrouillieren, um in Zukunft ähnliche Vorfälle, also ein Überklettern des Zauns, zu verhindern?

Die Konsequenzen hängen von den Ergebnissen des jetzt laufenden Untersuchungsverfahrens ab. Deshalb bitte ich um Verständnis, dass ich dazu im Moment noch nichts sagen kann. Aber auf der menschlichen Ebene überlegt man natürlich, was man noch machen kann.

2 Könnte es nicht sein, dass durch Spaß-Veranstaltungen wie etwa die Wok-WM das Bewusstsein für die Gefahren einer solchen Bobbahn etwas verloren gegangen ist?

Ich kann mir das eigentlich nicht vorstellen. Gerade auch solche ­Gaudi-Events fanden immer unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen statt, mit 69 Kameras, die lückenlos jeden Bereich überwachen. Und selbst im Fernsehen wurde deutlich, dass die Teilnehmer zwar auf einem Wok saßen, aber Schutzkleidung trugen und dass überall Sicherheitstechnik im Einsatz war. Ich sehe überhaupt nicht, dass da etwas verniedlicht worden ist. Aber man fragt sich natürlich, was Menschen bewegt, die sich im Stockdunkeln ohne vernünftige Ausrüstung die Bahn hinabstürzen. Ich kann mich da wirklich nicht hineinversetzen.

3 Wie sind denn die Konsequenzen für die sportlichen Ereignisse an der Bobbahn?

Die Strecke ist bereits am Samstagmittag wieder freigegeben worden. so konnten wir zügig dafür sorgen, dass die Sportler die Bahn wieder nutzen können. Seit Sonntagmorgen laufen die Deutschen Meisterschaften im Skeleton, und vom 23. Februar bis zum 8. März haben wir dann die Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaft. Dazwischen sind durchgehend Sportler auf der Bahn, die hier trainieren oder wir haben Ereignisse wie den Rennrodel-Weltcup und die Team-Staffel (20. bis 25. Januar), den Bob Europa Cup (27. Januar bis 1. Februar) und den

Junioren Weltcup Rennrodeln (3. bis 7. Februar). Das läuft alles wie vorgesehen.

Mit Petra Sapp sprach Harald Ries