Klopp soll Warsteiner wieder in die Erfolgsspur bringen

Zur Vertragsunterzeichnung reiste Brauerei-Chefin Catharina Cramer nach Liverpool zu Jürgen Klopp.
Zur Vertragsunterzeichnung reiste Brauerei-Chefin Catharina Cramer nach Liverpool zu Jürgen Klopp.
Foto: Warsteiner Brauerei
Was wir bereits wissen
  • Warsteiner Brauerei verpflichtet Jürgen Klopp als Werbeträger
  • Der Kult-Trainer soll das Bier aus Westfalen wieder an die Spitze führen
  • Vier-Jahres-Vertrag unterschrieben
  • Warsteiner Brauerei verpflichtet Jürgen Klopp als Werbeträger
  • Der Kult-Trainer soll das Bier aus Westfalen wieder an die Spitze führen
  • Vier-Jahres-Vertrag unterschrieben

Jürgen Klopp ein Garant für Rekordmarken

Warstein.. Die Dortmunder Fußballer des BVB hat er aus dem sportlichen Mittelmaß an die Spitze geführt und Rekordmarken gesetzt, jetzt soll der Sympathieträger für die Warsteiner Brauerei die Trendwende schaffen: Am Freitag präsentierte das Unternehmen Jürgen Klopp als neuen Markenbotschafter und kündigte eine „groß angelegte Werbekampagne“ an. Eine Rettungsmission abseits des grünen Rasens.

In Fernseh- und Radio-Spots, Zeitungsanzeigen und in Internetauftritten wird der Fußball-Trainer für die alkoholfreien Biere aus Warstein werben. Der Vertrag, der am Dienstag in Liverpool im Beisein von Brauerei-Eigentümerin Catharina Cramer unterzeichnet wurde, hat eine Laufzeit von vier Jahren.Jürgen Klopp

Über die Kosten des Engagements von Klopp machte die Warsteiner Brauerei, die seit Jahren mit teils massiven Absatzrückgängen (zuletzt: -7,4 Prozent) zu kämpfen hat, auch auf Nachfrage keine Angaben. Brancheninsider gehen von einem Millionenbetrag aus. Insgesamt werden die jährlichen Werbeeinnahmen des Fußballlehrers (Opel, Philips-Rasierer, Volksbanken) auf rund sieben Millionen Euro geschätzt; verlässliche Angaben dazu gibt es nicht.

Klitschko-Brüder aus dem Ring gekickt

Als „absolut 1. Wahl“ bezeichnete Klaus Küpper, Sprecher der Warsteiner-Brauerei, die Verpflichtung von Klopp, der damit die Klitschko-Brüder als Werbeträger für das Bier aus Westfalen aus dem Ring gekickt hat.

Der Fußball-Trainer, der nach seinem Abgang beim BVB im Sommer vergangenen Jahres jetzt erfolgreich den englischen Premier-League-Klub FC Liverpool trainiert, habe sich „gefreut, dass ihn eine Brauerei als Werbeträger angefragt hat“, berichtet Küpper und spielt damit auf Klopps familiäre Verbindung zum Brauen an: „Meine Großeltern hatten eine kleine Brauerei und ich weiß den Genuss eines guten Bieres zu schätzen“, wird Jürgen Klopp in einer Mitteilung der Warsteiner Brauerei zitiert.

Unternehmenssprecher Küpper schlägt bildreich noch einen anderen Bogen: „Warsteiner ist der weltweite Botschafter für gutes, deutsches Bier. Jürgen Klopp ist Botschafter für guten deutschen Fußball. Die Zusammenarbeit passt!“ Brauerei

Als Sportler und Trainer wirbt Klopp demnächst zwar nur für die alkoholfreien Getränke aus Warstein, „aber steht natürlich für die ganze Marke“, hofft Klaus Küpper auf einen Image-Transfer. Das Haus Cramer setzt damit auch auf ein Segment, das in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen hat. „Jeder 20. Liter Bier, der in Deutschland gebraut wird, ist alkoholfrei. Alkoholfreies hat sich vom Autofahrerbier zu einem Lifestyle-Getränk entwickelt, das wegen seiner oftmals isotonischen Eigenschaft immer beliebter wird“, ordnete der Deutsche Brauer-Bund gestern die Sparte ein.

Drehstart im Februar

Die Aufnahmen und Drehs mit Klopp sollen im Februar starten; ab April sollen die ersten Spots und Anzeigen laufen. Eine Düsseldorfer Agentur, die – wie passend – am Platz der Ideen auf halbem Weg zwischen Altstadt und Flughafen residiert, ist mit der Umsetzung beauftragt.

„Der Wert der Verpflichtung hängt von der Intensität der Werbung ab“, urteilt Christoph Schlienkamp, Investmentanalyst und Managing Director des Düsseldorfer Bankhauses Lampe, auf unsere Nachfrage über den Coup der Warsteiner Brauerei.Deutsche Brauer halten Vorjahresniveau

Die Mitarbeiter in Warstein jedenfalls sollen die Nachricht vom neuen Werbeträger „mit heller Begeisterung“ aufgenommen haben. „Es gibt genug Anlässe und Gelegenheiten, dass Jürgen Klopp innerhalb der vier Jahre nach Warstein kommt: in die Brauerei, in die Warsteiner-Welt oder zur Montgolfiade“, stellt Unternehmenssprecher Küpper zudem in Aussicht.