Klagen über Gewalt und Respektlosigkeit

Hagen..  Die Angriffe auf ein Feuerwehrfahrzeug und zwei Streifenwagen in der Silvesternacht in Hagen (wir berichteten) waren keine Einzelfälle. Landesweit klagen Feuerwehrleute und Polizisten über zunehmende Gewalt und mangelnden Respekt. „Solche Vorfälle nehmen ganz klar zu“, sagte gestern Christoph Schöneborn, Landesgeschäftsführer des Verbandes der Feuerwehren in NRW (VdF). „Polizei und Rettungskräfte anzugehen ist bei uns zu einer Art Volkssport geworden“, sagte Stephan Hegger, Sprecher der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in NRW.

In Hagen sucht die Polizei weiter nach Hinweisen auf die Täter, die eine Bierflasche auf einen offenbar grundlos angeforderten Rettungswagen warfen, wodurch die Windschutzscheibe zerbarst. Die Flasche kam wahrschenlich aus dem Fenster eines der angrenzenden Häuser geflogen. Zudem waren zwei Streifenwagen mit Böllern beschossen worden. Aus Bielefeld, Essen, Dortmund und Düsseldorf werden ähnliche Vorfälle gemeldet.

Der Hagener Polizeisprecher Timo Schäfer berichtet von einer Zunahme der Übergriffe in den vergangenen Jahren, verursacht durch Alkohol, Übermut und die Anonymität in der Masse.