Keine überragende Aufklärungsquote

Hagen..  Wann wird der Brandstifter bzw. werden die Brandstifter von Siegen geschnappt? Bezieht man sich auf Statistiken, könnte es noch einige Zeit dauern: Denn die Aufklärungsquote bei gelegten Bränden liegt weit fern von 100 Prozent. Nach den aktuellsten Zahlen des Landeskriminalamtes (LKA) NRW lag die Aufklärungsquote bei vorsätzlicher Brandstiftung im Jahr 2013 (1824 Fälle) bei gerade einmal 25 Prozent. Bei anderen Brand-Delikten, so LKA-Sprecher Frank Scheulen, war die Quote besser: schwere Brandstiftung (503 Fälle): 51,7 Prozent, besonders schwere Brandstiftung (48 Fälle): 62,5 Prozent, Brandstiftung mit Todesfolge (7 Fälle): 85,7 Prozent.

In Münster sorgte im Jahr 2013 eine Brandserie neun Monate lang für Angst und Schrecken. 56 Autos gingen in Flammen auf, die Polizei bezifferte den Gesamtschaden auf mindestens 300 000 Euro. Das Landgericht Münster griff in seinem Urteil im vergangenen November hart durch: Der Hauptangeklagte wurde zu einer Freiheitsstrafe von zehn Jahren verurteilt, sein Komplize erhielt drei Jahre und neun Monate. Tatmotiv seien Frust und Abenteuerlust gewesen, so der Richter.

Im ersten Halbjahr 2014 wurden mehrere Pkw im Hagener Stadtteil Emst angezündet. Ein 19-Jähriger kam in Untersuchungshaft.

Erst am vergangenen Montag hat die Polizei im Märkischen Kreis einen mutmaßlichen Brandstifter festgenommen. Der 30 Jahre alte Mann soll in Letmathe und Umgebung für mehr als 20 Brände verantwortlich sein.