Holzlaster in Flammen: Chaos auf den Autobahnen

Schwerte/Dortmund..  Ein mit Holz ­beladener Lastwagen, der gestern Morgen gegen 4.45 Uhr auf der Autobahn 1 zwischen dem Autobahnkreuz Dortmund/Unna und der Anschlussstelle Schwerte in Brand geraten war, hat bis weit in den Nachmittag ­hinein zu starken Verkehrsbehin­derungen rund um Dortmund geführt.

So gut wie nichts ging mehr für Autofahrer, die in Richtung Köln unterwegs waren. Bis zum Mittag war die Fernstraße voll gesperrt. Am Nachmittag waren zwei Spuren wieder befahrbar. Der rechte Fahrstreifen sollte am späten Abend wieder frei gegeben werden. Er war von der Hitzeentwicklung besonders betroffen. Weil Teile des Asphalts ­geschmolzen waren, musste eine neue Deckschicht aufgebracht ­werden.

Fahrer unverletzt

„Nach ersten Erkenntnissen ist die Brandursache ein technischer Defekt“, so die Dortmunder Polizeisprecherin Nina Vogt. Andere Fahrzeuge seien nicht beteiligt gewesen. Der 34 Jahre alte Fahrer des Sattelschleppers, ein Rumäne, kam mit dem Schrecken davon. Er blieb nach Polizeiangaben unverletzt.

Auch die Ausweichstrecken ­waren hoffnungslos überlastet. Der Verkehr aus Richtung Norden ­wurde am Kreuz Dortmund/Unna umgeleitet. Verkehrsteilnehmer klagten über eine mangelhafte ­Beschilderung möglicher Umlei­tungen in Richtung Köln. Die Pkw- und Lkw-Fahrer nutzten insbesondere die B 1 durch Dortmund, um wieder auf die A 1 zu kommen. Auch auf der B 236, die die B 1 mit Schwerte verbindet, verdichtete sich der Verkehr.

Überlastete Ausweichstrecken

Infolge der Vollsperrung auf der Autobahn 1 bildete sich auch auf der A 44 zwischen Werl und Dortmund/Unna ein langer Stau. Erschwerend kam hinzu, dass am Vormittag ­wegen eines medizinischen Notfalls ein Rettungshubschrauber auf der A 44 landen musste, was zu einer zwischenzeitlichen Vollsperrung der A 44 führte.