Gefängnisstrafe: Trainer hat Spieler missbraucht

Iserlohn..  Zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren und sechs Monaten ist gestern ein Handballtrainer aus Iserlohn verurteilt worden, der sich seit Anfang Februar wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes vor dem Hagener Landgericht verantworten musste. Wie bereits berichtet wurde dem 37-Jährigen eine ganze Serie von sexuellen Übergriffen auf einen damals zwölfjährigen Spieler des Vereins vorgeworfen. Die Taten liegen rund 15 Jahre zurück und haben sich in der Dachgeschosswohnung zugetragen, die die Großeltern des Opfers an den Angeklagten vermietet hatten.

Die verhältnismäßig geringe Strafe angesichts der Schwere der Vorwürfe begründet sich dadurch, dass das Gericht lediglich fünf konkrete Übergriffe eindeutig dem fraglichen Tatzeitraum bis zum 14. Geburtstag des Opfers im August 2001 zuordnen konnte. In mehreren, weiteren Einzeltaten wurde der Angeklagte freigesprochen. Der 37-Jährige hatte alle Vorwürfe bis zuletzt von sich gewiesen.