Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Jugendkirche

Erstmals in Westfalen eine Jugendkirche auf Zeit

12.09.2012 | 18:00 Uhr
Erstmals in Westfalen eine Jugendkirche auf Zeit
Jugendkirche für einen Monat organisiert der Evangelische Kirchenkreis in Altena.Foto: Andreas Thiemann/WP

Altena/Iserlohn.   Es handelt sich um ein Experiment. Ambitioniert geplant, aufwändig umgesetzt - und doch mit ungewissem Ausgang. Erstmals überhaupt in Westfalen organisiert der Evangelische Kirchenkreis Iserlohn einen Monat lang eine Jugendkirche auf Zeit in Altena.

Ausgewählt wurde dafür die Mühlendorf-Kirche in Altena, wo nun jeden Tag zwischen 15 Uhr und 20 Uhr ein Programm angeboten wird, das junge Leute selbst entwickelt haben. „Wenn es funktioniert und Sinn macht, wollen wir künftig jedes Jahr in einer anderen Gemeinde eine solche Jugendkirche einrichten“, erklärt der Geschäftsführer des Iserlohner Jugendreferats, Erich Reinke, den Modellcharakter des Projekts, das Jugendliche aus dem ganzen Kirchenkreis ansprechen und nach Altena locken will.

An diesem Nachmittag sind Konfirmandengruppen aus Menden gekommen. Für sie wird in den verschiedenen Räumen des Gemeindehauses, direkt unter der Kirche, eine breites Betätigungsspektrum angeboten: Kicker und Billard, Bastelrunden, Facebook-Einführung, Holzarbeiten und eine Bistro-Bar mit Snacks, Keksen und Getränken zu kleinen Preisen.

Gegen 18 Uhr gibt es eine Andacht, der Kirchenraum steht während der ganzen Zeit ohnehin zur Besinnung und zum Innehalten offen. Hier kann man auch an eine „Klagemauer“ Zettel mit Wünschen und Ärgernissen anpinnen. „Weniger Mobbing“, „mehr Kontakt innerhalb meiner Familie“, „den Ärger mit Freunden beenden“, heißt es da beispielsweise.

Zwischen 30 und 100 Jugendliche  kommen täglich

Ein paar Kerzen sind angezündet, Sitzkissen im Altarraum laden zum Verweilen ein. Zwischen 30 und 100 Jugendliche kommen täglich. Pastorin Merle Vokkert, die gerade erst eine Beerdigung hinter sich hat, hat das weiße T-Shirt gegen den schwarzen Talar getauscht und steht nun ganz den jungen Bedürfnissen zur Verfügung. Tee kochen, Kuchen aufschneiden, Kickerrunden zusammenbringen, Scheinwerfer auf der Bühne einschalten - „Was wir hier machen, ist einfach ein Versuch. Wir müssen sehen, wie es ankommt“, strahlt die Theologin eine verhaltene Euphorie aus. Auch Erich Reinke will erst einmal die Bilanz in drei Wochen abwarten, doch der leitende Jugendreferent ist Berufsoptimist: „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir das weitermachen werden.“

Elf Haupt- und Ehrenamtliche sind ständig im Einsatz, um zu koordinieren, um Ansprechpartner, um Anlaufstelle für große und kleine Fragen und Kümmernisse, aber auch neue Ideen und Verbesserungsvorschläge zu sein. Jugendreferent Jörg Chilla betont: „Die jungen Leute haben nicht nur das täglich wechselnde Programm selbst ausgesucht, sie haben auch über die Bespielung und Möblierung der einzelnen Räume entschieden. Es ist eben ihre Kirche auf Zeit, es ist eine echte Jugendkirche.

  1. Seite 1: Erstmals in Westfalen eine Jugendkirche auf Zeit
    Seite 2: Kirche für junge Menschen mit neuen Formen erfahrbar machen

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
Postmitarbeiter packt Handgranate und Munition in Pappkarton
Waffenfund
Eine Handgranate aus Beständen der Bundeswehr lag in Hagen-Kabel an der Schwerter Straße. Gefunden hat sie ein Postmitarbeiter vor den dort aufgestellten Altpapiercontainern. Zudem entdeckte der Mann ein Gewehrmagazin nebst Munition. Die Waffen packte er in einen Karton und fuhr damit zur Polizei.
Flüchtlingsheim in Rüthen bleibt mindestens bis Ende 2016
Flüchtlinge
Mindestens bis Ende 2016 bleibt das ehemalige Schwesternhaus der Vincentinerinnen in Rüthen im Kreis Soest Übergangswohnheim für Asylbewerber. Das haben Vertreter des Ordens und der Bezirksregierung im Beisein von Bürgermeister Peter Weiken vereinbart.
Mutmaßlicher Sextäter gefasst - Opfer helfen Hagener Polizei
Festnahme
Die Polizei hat den mutmaßlichen Sexualstraftäter, der zwei Frauen in der Hagener Innenstadt attackiert hat, gefasst. Es handelt sich um einen 22-jährigen Mann. Die Opfer machten wichtige Angaben zu dem Verdächtigen. Eine Frau erkannte ihn auf einem Foto wieder. Der Amtsrichter erließ Haftbefehl.
Autozulieferer Hella aus Lippstadt geht an die Börse
Wirtschaft
Die wochenlangen Spekulationen um einen Börsengang des westfälischen Autozulieferers Hella haben ein Ende. Wie das Unternehmen mit Sitz in Lippstadt am Freitag bekannt gab, sollen die Hella-Aktien voraussichtlich am 11. November erstmals auf dem Parkett gehandelt werden.
Zu viele junge Sauerländer streben ins Studium
Ausbildungsmarkt
Die gute Nachricht zuerst: Die Schere am Ausbildungsmarkt schließt sich weiter. Nur noch 17 unversorgte Bewerber zählt die Arbeitsagentur Meschede, Stand Donnerstag. Die schlechte Nachricht für die Zukunft der Region: Zu viele Jugendliche streben Abitur und Studium an.
Umfrage
Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Turnier für Tanzgarden im HSK
Bildgalerie
Tanzgarden
Forschung über Street Art in Siegen
Bildgalerie
Street Art
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Katastrophenübung in Brilon
Bildgalerie
Großeinsatz