Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Jugendkirche

Erstmals in Westfalen eine Jugendkirche auf Zeit

12.09.2012 | 18:00 Uhr
Erstmals in Westfalen eine Jugendkirche auf Zeit
Jugendkirche für einen Monat organisiert der Evangelische Kirchenkreis in Altena.Foto: Andreas Thiemann/WP

Altena/Iserlohn.   Es handelt sich um ein Experiment. Ambitioniert geplant, aufwändig umgesetzt - und doch mit ungewissem Ausgang. Erstmals überhaupt in Westfalen organisiert der Evangelische Kirchenkreis Iserlohn einen Monat lang eine Jugendkirche auf Zeit in Altena.

Ausgewählt wurde dafür die Mühlendorf-Kirche in Altena, wo nun jeden Tag zwischen 15 Uhr und 20 Uhr ein Programm angeboten wird, das junge Leute selbst entwickelt haben. „Wenn es funktioniert und Sinn macht, wollen wir künftig jedes Jahr in einer anderen Gemeinde eine solche Jugendkirche einrichten“, erklärt der Geschäftsführer des Iserlohner Jugendreferats, Erich Reinke, den Modellcharakter des Projekts, das Jugendliche aus dem ganzen Kirchenkreis ansprechen und nach Altena locken will.

An diesem Nachmittag sind Konfirmandengruppen aus Menden gekommen. Für sie wird in den verschiedenen Räumen des Gemeindehauses, direkt unter der Kirche, eine breites Betätigungsspektrum angeboten: Kicker und Billard, Bastelrunden, Facebook-Einführung, Holzarbeiten und eine Bistro-Bar mit Snacks, Keksen und Getränken zu kleinen Preisen.

Gegen 18 Uhr gibt es eine Andacht, der Kirchenraum steht während der ganzen Zeit ohnehin zur Besinnung und zum Innehalten offen. Hier kann man auch an eine „Klagemauer“ Zettel mit Wünschen und Ärgernissen anpinnen. „Weniger Mobbing“, „mehr Kontakt innerhalb meiner Familie“, „den Ärger mit Freunden beenden“, heißt es da beispielsweise.

Zwischen 30 und 100 Jugendliche  kommen täglich

Ein paar Kerzen sind angezündet, Sitzkissen im Altarraum laden zum Verweilen ein. Zwischen 30 und 100 Jugendliche kommen täglich. Pastorin Merle Vokkert, die gerade erst eine Beerdigung hinter sich hat, hat das weiße T-Shirt gegen den schwarzen Talar getauscht und steht nun ganz den jungen Bedürfnissen zur Verfügung. Tee kochen, Kuchen aufschneiden, Kickerrunden zusammenbringen, Scheinwerfer auf der Bühne einschalten - „Was wir hier machen, ist einfach ein Versuch. Wir müssen sehen, wie es ankommt“, strahlt die Theologin eine verhaltene Euphorie aus. Auch Erich Reinke will erst einmal die Bilanz in drei Wochen abwarten, doch der leitende Jugendreferent ist Berufsoptimist: „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir das weitermachen werden.“

Elf Haupt- und Ehrenamtliche sind ständig im Einsatz, um zu koordinieren, um Ansprechpartner, um Anlaufstelle für große und kleine Fragen und Kümmernisse, aber auch neue Ideen und Verbesserungsvorschläge zu sein. Jugendreferent Jörg Chilla betont: „Die jungen Leute haben nicht nur das täglich wechselnde Programm selbst ausgesucht, sie haben auch über die Bespielung und Möblierung der einzelnen Räume entschieden. Es ist eben ihre Kirche auf Zeit, es ist eine echte Jugendkirche.

  1. Seite 1: Erstmals in Westfalen eine Jugendkirche auf Zeit
    Seite 2: Kirche für junge Menschen mit neuen Formen erfahrbar machen

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
Olper Bäderbetriebe wollen Fremdparker vertreiben
Parkplatz Freizeitbad
Wenn der Aufsichtsrat der Olper Bäderbetriebe heute (Donnerstag) tagt, dürften kontroverse Diskussionen vorprogrammiert sein: Denn nach Informationen unserer Zeitung steht auch die künftige Bewirtschaftung des Parkplatzes vor dem Freizeitbad auf der Tagesordnung.
Ausstellung in Siegen – Eine Reise durch die islamische Zeit
Islam
„Schade, dass Einzelfälle auf alle Muslime abstrahlen“, sagt Athar Iqbal von der Ahmadiyya-Gemeinde Betzdorf. Damit will er sich nicht zufriedengeben: Zusammen mit einigen Glaubensbrüdern betreut er die Ausstellung „Der Islam – Geschichte und Gegenwart“ im Spandauer Saal der Siegerlandhalle.
Menden will Flüchtlinge langfristig als Bürger integrieren
Zuwanderung
Auf der Suche nach neuen Mitbürgern will die Stadtverwaltung Menden auch verstärkt auf Flüchtlinge zugehen. Die Asylbewerber sollen ein neues Zuhause finden, Arbeit bekommen und so zum Steuerzahler werden. Von einer vollwertigen Integration der Zuwanderer könne die Stadt langfristig profitieren.
Staatsschutz beobachtet nur wenige Salafisten in Hagen
Extremismus
Es gibt dieses schreckliche Beispiel eines jungen Mannes aus Ennepetal, der eigentlich gut integriert war und dann in einem angeblich heiligen Krieg sein Leben ließ. Der Staatsschutz im Polizeipräsidium Hagen sieht ähnliche Tendenzen unter jungen Leuten in der Volmestadt augenblicklich nicht.
Polizei Iserlohn sucht Zeugen wegen mutmaßlicher Entführung
Ungeklärter Vorfall
Die Polizei in Iserlohn ermittelt in einem dubiosen Fall, bei dem es um eine Entführung gehen kann. Eine Zwölfjährige aus Oestrich/Grürmannsheide war am Montagmorgen von einer Passantin auf einem Feldweg gefunden worden. Das Mädchen gab an, zuvor von einem Unbekannten entführt worden zu sein.
Umfrage
Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Der erste Schnee in Winterberg
Bildgalerie
Wintersport
Otto und seine Kunstwerke
Bildgalerie
Künstler
Hannelore Kraft zu Gast in Hagen
Bildgalerie
Werksbesuch
Spätstart der Rathaus-Galerie Hagen
Bildgalerie
Rathaus-Galerie