Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Jugendkirche

Erstmals in Westfalen eine Jugendkirche auf Zeit

12.09.2012 | 18:00 Uhr
Erstmals in Westfalen eine Jugendkirche auf Zeit
Jugendkirche für einen Monat organisiert der Evangelische Kirchenkreis in Altena.Foto: Andreas Thiemann/WP

Altena/Iserlohn.   Es handelt sich um ein Experiment. Ambitioniert geplant, aufwändig umgesetzt - und doch mit ungewissem Ausgang. Erstmals überhaupt in Westfalen organisiert der Evangelische Kirchenkreis Iserlohn einen Monat lang eine Jugendkirche auf Zeit in Altena.

Ausgewählt wurde dafür die Mühlendorf-Kirche in Altena, wo nun jeden Tag zwischen 15 Uhr und 20 Uhr ein Programm angeboten wird, das junge Leute selbst entwickelt haben. „Wenn es funktioniert und Sinn macht, wollen wir künftig jedes Jahr in einer anderen Gemeinde eine solche Jugendkirche einrichten“, erklärt der Geschäftsführer des Iserlohner Jugendreferats, Erich Reinke, den Modellcharakter des Projekts, das Jugendliche aus dem ganzen Kirchenkreis ansprechen und nach Altena locken will.

An diesem Nachmittag sind Konfirmandengruppen aus Menden gekommen. Für sie wird in den verschiedenen Räumen des Gemeindehauses, direkt unter der Kirche, eine breites Betätigungsspektrum angeboten: Kicker und Billard, Bastelrunden, Facebook-Einführung, Holzarbeiten und eine Bistro-Bar mit Snacks, Keksen und Getränken zu kleinen Preisen.

Gegen 18 Uhr gibt es eine Andacht, der Kirchenraum steht während der ganzen Zeit ohnehin zur Besinnung und zum Innehalten offen. Hier kann man auch an eine „Klagemauer“ Zettel mit Wünschen und Ärgernissen anpinnen. „Weniger Mobbing“, „mehr Kontakt innerhalb meiner Familie“, „den Ärger mit Freunden beenden“, heißt es da beispielsweise.

Zwischen 30 und 100 Jugendliche  kommen täglich

Ein paar Kerzen sind angezündet, Sitzkissen im Altarraum laden zum Verweilen ein. Zwischen 30 und 100 Jugendliche kommen täglich. Pastorin Merle Vokkert, die gerade erst eine Beerdigung hinter sich hat, hat das weiße T-Shirt gegen den schwarzen Talar getauscht und steht nun ganz den jungen Bedürfnissen zur Verfügung. Tee kochen, Kuchen aufschneiden, Kickerrunden zusammenbringen, Scheinwerfer auf der Bühne einschalten - „Was wir hier machen, ist einfach ein Versuch. Wir müssen sehen, wie es ankommt“, strahlt die Theologin eine verhaltene Euphorie aus. Auch Erich Reinke will erst einmal die Bilanz in drei Wochen abwarten, doch der leitende Jugendreferent ist Berufsoptimist: „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir das weitermachen werden.“

Elf Haupt- und Ehrenamtliche sind ständig im Einsatz, um zu koordinieren, um Ansprechpartner, um Anlaufstelle für große und kleine Fragen und Kümmernisse, aber auch neue Ideen und Verbesserungsvorschläge zu sein. Jugendreferent Jörg Chilla betont: „Die jungen Leute haben nicht nur das täglich wechselnde Programm selbst ausgesucht, sie haben auch über die Bespielung und Möblierung der einzelnen Räume entschieden. Es ist eben ihre Kirche auf Zeit, es ist eine echte Jugendkirche.

  1. Seite 1: Erstmals in Westfalen eine Jugendkirche auf Zeit
    Seite 2: Kirche für junge Menschen mit neuen Formen erfahrbar machen

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
Die Wollnys zu Gast in Wenholthausen
Fernsehen
Was mag da bloß auf einen zukommen, wenn man auf die Wollnys trifft? Eine Familie mit elf Kindern, bekannt aus der wöchentlichen Serie auf RTL 2. Ganz einfach: Ein fast normale, sehr nette Familie. Die hat jetzt ihren Urlaub in Wenholthausen verbracht - auf dem Ferienhof Monika der Familie Lübke....
Vergewaltigungsprozess  - Öffentlichkeit wird ausgeschlossen
Gericht
Prozessauftakt gegen einen 26-Jährigen vor dem Landgericht Hagen: Der Mann soll im Keller eines Mehrfamilienhauses seine 22-jährige Ex-Freundin mit einer Machete bedroht und vergewaltigt haben. Als er sich zur Tat einließ, sperrten die Richter die Öffentlichkeit aus.
Endzeit-Szenario soll Verbraucher aufwecken
Werbefilm
Die Stadt Lennestadt im Kreis Olpe beschreitet neue Wege in der Öffentlichkeitsarbeit. Mit einer Reihe von (ungewöhnlichen) Werbefilmen wollen Stadt und Filmschmiede Sauerland vor allem die junge Smartphone-Generation erreichen. In Teil 1 der Reihe sehen wir Lennestadt als verlassene Geisterstadt.
Die Angst vor dem nächsten Einbruch
Eigentumskriminalität
Sie weiß nicht, wann der Unbekannte – womöglich waren es auch mehrere Personen – in ihr Haus eingedrungen ist. Vielleicht wurde der Einbrecher von ihr oder einem Nachbarn gestört. Es ist nichts gestohlen worden. Und doch: „Man denkt immer: Es trifft einen nicht“, sagt die Frau aus Wetter. Aber es...
Rückenwind für Windräder
Windenergie
Drei Interessenverbände starten eine Aufklärungskampagne, um für mehr Akzeptanz für Windkraftanlagen zu werben – und den Streit darum zu schlichten.
Umfrage
Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Katastrophenübung in Brilon
Bildgalerie
Großeinsatz
Oktoberfest in Schmallenberg
Bildgalerie
Party
Zwei Tote bei Unfall an der A44
Bildgalerie
Unfall