Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Sauer und Siegerland

Eine Kamera nichtnur für Spioneund die Queen

25.02.2013 | 00:18 Uhr

Hemer. Als Minikameras für Spione sind sie berühmt geworden. Minox-Kameras dürfen in keinem Fotomuseum der Welt fehlen, doch das erste deutsche Minox-Museum ist gestern in einem Privathaus in Hemer eröffnet worden. Der Hobbysammler Reinhard Lörz hat sich damit einen Lebenstraum erfüllt. Auf 70 Quadratmetern zeigt er alles rund um Minox. „Wir freuen uns, dass es engagierte Menschen gibt, die die Tradition weiterleben lassen“, gratulierte auch Minox zur Eröffnung.

1 Wie sind Sie zu dem Hobby gekommen?

Meine erste Minox-Kamera habe ich 1993 geschenkt bekommen. Ich war von der ersten Sekunde an fasziniert, wie filigran diese Kamera ist. Ich liebe das fantastische Design. Seither habe ich alles rund um Minox gesammelt.

2 Wie ist die Minox so berühmt geworden?

Königin Elisabeth II., Jackie Kennedy oder Eisenhower - sie alle fotografierten mit der Königin der Kleinstbildkameras. Die Kamera war berühmt-berüchtigt für die Spionage. Die Filme haben Agenten in Rasierpinseln oder in Streichholzschachteln geschmuggelt. Auch dies ist in der Ausstellung dokumentiert.

3 Was ist in ihrem Museum zu sehen?

Es ist eine Sammlung von großem ideellen Wert, zu der unter anderem 100 verschiedene Kameras gehören. Eigentlich habe ich hier alles vom Werbe-Kugelschreiber über alte Fotografien bis hin zu Projektoren und Ferngläsern. Besonders stolz bin ich auf Kameras aus der persönlichen Sammlung Walter Zapps, des Firmengründers.


Mit Reinhard Lörz sprach Ralf Engel.


Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Umfrage
Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

Kommunen im Sauerland wollen schärfer gegen besonders laute Motorräder vorgehen. Die Bußgelder werden drastisch erhöht. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Königspolonaise 2014 in Olpe
Bildgalerie
Schützenfest
Gas-Alarm in Kita in Wetter
Bildgalerie
Feuerwehr
WM-Trubel in Bad Berleburg
Bildgalerie
Rudeljubel
Heißes Schützenfest 2014 in Olpe
Bildgalerie
Schützenfest
Aus dem Ressort
Glasfaserkabel beschädigt - Zehntausende ohne Netz
Netzausfall
Unitymedia-Kunden in Teilen des Sauerlandes und Südwestfalens haben derzeit keine Intenet-, Fernsehen- und Telefonverbindung. Grund ist ein bei Bauarbeiten beschädigtes Glasfaserkabel. Zehntausende Kunden des Netzanbieters sind von der Störung betroffen. Die Reparaturarbeiten dauern an.
Fußballspiele nach antisemitischen Attacken im Fokus
Attacken
Antisemitische Reaktionen auf den Gaza-Konflikt haben auch den Fußball erreicht. In Österreich griffen Randalierer Spieler von Maccabi Haifa an, zuvor hatten Neonazis in Dortmund gegen Israelis gepöbelt, die beim internationalen Ruhr-Cup antreten werden. Veranstalter sehen sich jedoch gewappnet.
Blue Angel Lounge hören auf - die wabende Gitarre verstummt
Musik
Der Erfolg der „Blue Angel Lounge“ ist unumstritten. Vor allem im Ausland heimste die Band riesige Erfolge ein. Die anspruchsvolle Stilrichtung konnte in Deutschland nie richtig Fuß fassen. Überraschend kam nun das Aus für die Hohenlimburger Musiker, die sich selbst nie als solche verstanden hat.
Mehr Milchkühe, weniger Höfe - auch die Tendenz im Sauerland
Landwirtschaft
Weniger Bauernhöfe, mehr Milchkühe, so sieht der Trend der Milchviehhaltung in NRW aus, den das Statistische Landesamt veröffentlicht hat. Im Hochsauerland ist dieser Strukturwandel weniger stark ausgeprägt, die Richtung ist aber vergleichbar. Ein Grund sind die ab 2015 wegfallenden EU-Milchquoten.
Erste DDR-Familie in Menden - Was die Wagners heute machen
DDR-Flüchtlinge
Was wurde aus den ersten DDR-Familien im Westen, fragen wir im 25. Jahr nach dem Mauerfall. Die Wagners waren 1989 die ersten Flüchtlinge, die "von drüben" nach Menden kamen. Auch in den 25 Jahren nach ihrer spektakulären Flucht wurde es im Leben der Familie Wagner nie langweilig. Ein Rückblick.