Dortmunder Flughafen bessert nach

Blick aus der Vogelperspektive auf das Vorfeld des Dortmunder Flughafens im Osten der Stadt.
Blick aus der Vogelperspektive auf das Vorfeld des Dortmunder Flughafens im Osten der Stadt.
Foto: www.blossey.eu
Was wir bereits wissen
Die Betreiber gesellschaft der „Startbahn Ruhrgebiet“ wollen die per Gerichtsbeschluss praktische ausgesetzte Betriebszeitenverlängerung im zweiten Anlauf erreichen.

Dortmund.. Die Betreibergesellschaft des Dortmunder Flughafens verzichtet auf eine Beschwerde gegen das Betriebszeitenurteil des Oberverwaltungsgerichts (OVG) Münster; stattdessen setzt die Flughafen-Gesellschaft auf ein „ergänzendes Verfahren“, wie Unternehmenssprecher Sebastian Rosendahl auf Nachfrage erklärte.

Das OVG Münster hatte Anfang Dezember zwar die Klagen gegen eine Ausweitung der Betriebszeiten des Regionalflughafens im Dortmunder Osten abgewiesen, aber wegen Mängel im Genehmigungsverfahren die Zeitenausweitung dennoch praktisch nicht erlaubt; eine Revision hatte das Gericht nicht zugelassen.

Jetzt will der Flughafen nachlegen und in einem ergänzenden Verfahren die vom OVG festgestellten Mängel ausbessern. Dazu könnten Nachbesserungen bei Gutachten oder Stellungnahmen von Fluggesellschaften gehören. Bis zu einem Abschluss bleibt es bei den Betriebszeiten von 6 bis 22 Uhr und in Ausnahmefällen Landungen bis 23 Uhr.