Die Geschichte gibt der Firma ein Gesicht

Altena..  Traditionsreiche mittelständische Unternehmen prägen die Wirtschaft in der Region. Um auf die eigene Erfolgsgeschichte zurückzublicken, sind Firmenjubiläen ein willkommener Anlass. Und in der Landeskundlichen Bibliothek des Märkischen Kreises in Altena, der Spezialbibliothek für Südwestfalen, werden diese Dokumentationen der Firmen gesammelt und von Diplom-Bibliothekarin Karin Müller betreut.

1 Warum sind Firmengeschichten so interessant?

Jubiläumsveröffentlichungen spiegeln in Wort und Bild wider, wie sich die Arbeits- und Produktionsbedingungen seit der Firmengründung verändert haben. Einzel- und Belegschaftsfotos geben jedem Betrieb ein Gesicht und machen die Festschriften deshalb nicht nur zu einer Fundgrube für Industrie- und Technikgeschichtler, sondern auch zu einem Dorado für Familienforscher.

2 Gibt es eine besondere
Rarität im Bestand?

Eindrucksvoll sind umfangreiche, in kleiner Auflage erschienene Firmenchroniken aus der unmittelbaren Nachkriegszeit - trotz erschwerter Bedingungen gut recherchiert, mit Original-Fotos ausgestattet und stabil gebunden. Oder die reich illustrierte Jubiläumsschrift der schon damals als „global player“ zu bezeichnenden Altenaer Firma Basse &Selve aus dem Jahr 1911.

3 Kosten die Auskünfte über die Historie von Firmen etwas?

Die Landeskundliche Bibliothek des Märkischen Kreises stellt allen Interessierten die Firmenfestschriften in ihrem Lesesaal zur Einsichtnahme zur Verfügung. Auskünfte werden erteilt, sofern das in einem vertretbaren Zeitrahmen möglich ist. Sie sind nicht kostenpflichtig.

Mit Karin Müller
sprach Joachim Karpa.