Debüt für die Favoritin Laura Hottenrott beim Silvesterlauf

Foto: WP
Die 23-jährige Kasselerin Laura Hottenrott ist noch nie über 15 Kilometer an den Start gegangen - beim Silvesterlauf von Werl nach Soest sucht sie diese Herausforderung.
  • Laura Hottenrott startete noch nie über 15 Kilometer
  • Für Organisator Ingo Schaffranka ist sie Favoritin
  • 4500 Läufer unterwegs von Werl nach Soest am Silvestertag

Hagen/Werl.. Es verspricht ein interessanter Tag für Laura Hottenrott zu werden. Nie zuvor lief sie über 15 Kilometer, kennt weder Werl noch Soest geschweige denn die 15 000 Meter zwischen dem Wallfahrtsort und der Hansestadt. „Am Ziel ist Kopfsteinpflaster“, sagt die 23-Jährige. Und fügt hinzu: „Habe ich gehört.“ Dann will sie noch wissen: „Wie ist die Strecke denn so?“

Leichtathletik Sie wird es heute erfahren. Zum ersten Mal startet die Studentin bei Deutschlands größtem Silvesterlauf, der in diesem Jahr zum 34. Mal stattfindet. Und gilt direkt als Favoritin – 15-Kilometer-Erfahrung hin oder her. „Das spornt mich an, es wäre toll, wenn es mit einer vorderen Platzierung klappen würde.“ Wobei sie klar sagt: „Die Zeit spielt keine Rolle.“

Dass sie den Weg aus Kassel nach Werl überhaupt antritt, hat mit dem guten Ruf der Traditionsveranstaltung zu tun. „Ich habe die Berichterstattung verfolgt“, erzählt sie. „Dass da so viele Läufer am Start sind, ist faszinierend“, meint Laura Hottenrott.

Organisation steht

Etwa 4500 Läufer - da sind Wanderer und Walker nicht mitgezählt - werden es heute Mittag sein, vermutet Ingo Schaffranka. Der Organisator ist am Tag vor dem Lauf ganz entspannt. „Die Sache läuft“, sagt er mit der Gewissheit eines Mannes, der weiß, wovon er spricht. Zum 19. Mal hält er die Fäden in der Hand, zweimal ist er zuvor selber mitgelaufen. „Wir rechnen mit 1500 Nachmeldungen bis kurz vor dem Start“, gibt er sich hoffnungsfroh. „Die Leute wollen den Weihnachtsspeck ablaufen.“ Allein in den ersten drei Stunden der Nachmeldezeit kamen 500 Teilnehmer zur Werler Stadthalle, um noch zu melden.

Silvesterlauf 2015 Hier ertönt heute um 13.30 Uhr der Startschuss. Es ist ein imposantes Bild, wenn sich tausende Beine in Bewegung setzen, wenn Schuhe auf dem Asphalt trappeln, auf der Stelle, dann immer schneller, gleichmäßiger, den Rhythmus suchend, nach einer guten Position Ausschau haltend.

Laura Hottenrott startete in den vergangenen zwei Jahren beim Silvesterlauf in Bietigheim, wurde einmal Zweite, einmal Vierte. Dass in diesem Jahr Werl – Soest im Kalender steht, ist auch der Herausforderung geschuldet, zum ersten Mal auf die 15 Kilometer gehen zu wollen. „Normalerweise sind die 5000 Meter auf der Bahn meine Strecke“, sagt sie. Und das mit großem Erfolg: Bei den deutschen Meisterschaften 2015 wurde sie Dritte in 16:14,93 . Jetzt also geht es auf die dreifache Distanz. Nicht aus dem Stand. „Ich habe mein Training ein wenig umgestellt“, erzählt sie. In den vergangenen zwei Wochen ist sie auf 100 Trainingskilometer gekommen. Gecoacht wird sie von Vater Kuno, der seine Tochter heute auch begleitet.

„Wir werden uns vorher im Zielbereich umschauen“, möchte sie einen ersten Kontakt mit dem Soester Kopfsteinpflaster am Markt frühzeitig machen. Dann geht es nach Werl zur Stadthalle zur Startvorbereitung. „Ich gehe mit Respekt auf die Strecke“, meint sie zurückhaltend.

Dem Startmoment fiebert auch Ingo Schaffranka entgegen. Sein Silvestertag ist eng getaktet. Ab 8 Uhr ist er an der Werler Stadthalle. Fährt zwischendurch nach Soest und schaut im Ziel nach dem Rechten, kehrt zurück zum Start, um ab 10.30 Uhr die Läufer zu begrüßen. Um 13.30 Uhr, mit dem Start des Hauptlaufes, steigt er ins Begleitfahrzeug und moderiert den Lauf unterwegs, nimmt gegen 15 Uhr die Siegerehrung auf dem Soester Marktplatz vor, steigt um 16.30 Uhr in den Bus, um zu seinem Auto nach Werl zurückzukehren. „Und dann gucke ich „Dinner for One“, sagt er lachend. Geschafft, froh, dass (hoffentlich) alles glatt gegangen ist.

Kein ruhiger Abend

Seiner Favoritin steht kein so ruhiger Abend bevor. Was durchaus gewollt ist. Es ist schließlich Silvester - und Laura Hottenrott 23 Jahre alt. Die Kondition muss reichen, um nach dem Lauf nach Hause zu fahren, in den ICE zu steigen und mit Freunden nach Berlin zu reisen. „Da feiern wir Silvester“, erzählt die Studentin, die in den USA gerade ihren Bachelor in Biologie abgelegt hat und nach der Weihnachtspause zurück in die Staaten gehen wird, um dort die Saison zu Ende zu laufen.

Interview Was sie nicht von Zielen für 2016 in Deutschland fernhält. „Natürlich will ich bei den Deutschen Meisterschaften im Juni in Kassel über 5000 m laufen, das ist schließlich meine Heimatstadt“, sagt die für GSV Eintracht Baunatal startende Läuferin. Im Herbst dann nimmt sie in Deutschland einen Masterstudiengang im Bereich Biologie auf.

Erst einmal aber sind 15 Kilometer zu absolvieren. „Das Faszinierende ist auch, dass dort mit Laufen Geld für eine gute Sache gesammelt wird.“ Einladungen für Startgeld am letzten Tag des Jahres zu laufen, gab es durchaus. Laura Hottenrott entschied sich für Werl - Soest. „Das ist ein tolles Konzept.“ Und eine Herausforderung. Es wird ein interessanter Tag für Laura Hottenrott.

Ergebnisse des Silversterlaufs 2015 hier: http://soester-sl.r.mikatiming.de/2015/