Balve wäre bereit für das Comeback von Wunderhengst Totilas

Matthias Rath will mit Totilas den Weg zurück zur EM schaffen.
Matthias Rath will mit Totilas den Weg zurück zur EM schaffen.
Foto: imago/Pressefoto Baumann
Was wir bereits wissen
Ob Wunderhengst Totilas bei der deutschen Dressur-Meisterschaft in Balve startet, entscheidet sich erst kurzfristig. Die Organisatoren sind bereit.

Balve.. Matthias Camminady lässt sich von der allgemeinen Hektik nicht anstecken. Nicht mal ein winziges kleines bisschen. „Natürlich wünsche ich mir, dass er kommt“, sagte der 2. Vorsitzende des Reitvereins Balve, „aber wir lesen und hören auch nur die täglichen Wasserstandsmeldungen.“

Er - ist ein Rapphengst.

Er - heißt Totilas.

Dressur-Bundestrainerin Monica Theodorescu rechnet mit Comback

Seit ungefähr Mitte Februar trainiert der schwarze Hengst, der einst als Wunderpferd gefeiert wurde, wieder mit seinem Reiter Mattias Rath. Und wenn vom 11. bis 14. Juni in Balve das Optimum inklusive der deutschen Meisterschaft ausgetragen wird, rechnen nicht nur viele Experten mit einem Comeback des Paares, sondern besonders die Dressur-Bundestrainerin Monica Theodorescu.

Balve Optimum 2013 „Es sieht gut aus“, sagte sie nach einem Trainingsbesuch am Wochenende in den Niederlanden. Dort, in dem kleinen Dörfchen Erp, bereitet sich Matthias Rath mit dem teuersten Dressurpferd der Welt auf die Rückkehr in den Turniersport vor.

Vor knapp zehn Monaten bestritten Rath und Totilas ihren bisher letzten Wettkampf. Im Juli vergangenen Jahres hatte das Paar beim CHIO in Aachen ein viel beachtetes Comeback und beim achten Ritt den achten Sieg gefeiert - nach einer fast zwei Jahre langen Pause. Doch dann verletzte sich der teure Vierbeiner erneut.

Ein Wachmann vor der Box

Weil Totilas offensichtlich sehr anfällig ist, bleibt die Bundestrainerin vorsichtig. „Wir warten die nächste Woche noch ab und entscheiden das kurzfristig“, sagte Theodorescu zum erhofften Start bei den Meisterschaften. Das erneute Comeback scheint erneut eine Zitterpartie zu werden. Vielleicht tritt das berühmte Pferd im Sauerland sogar nur im Grand Prix an. „Das wäre auch eine Option“, erklärte die Bundestrainerin.

Diese Ungewissheit fordert eine gehörige Portion Spontaneität vom Balver Organisationsteam. „Aber wenn Totilas startet, finden wir zum Beispiel auch eine passende Box für ihn“, sagte Matthias Camminady gelassen. Ins Detail wollte er bei seinen Antworten nicht gehen. Bekannt ist, dass das Team rund um den Vierbeiner, der 2010 für zehn Millionen Euro den Besitzer wechselte, hohe Anforderungen stellt.

Reitsport 2011 logierte Totilas in einem kleinen Stallgebäude auf dem Schlosshof. Vor diesem wachte ein eigens engagierter Bodyguard. „Die Unterbringung liegt etwas abseits, um dem Superhengst bei allem Rummel die nötige Ruhe zu verschaffen. Es gibt drei Boxen, die hintere für den prominenten Vierbeiner, die vordere für einen weiteren Artgenossen zur Gesellschaft und die mittlere für die schwedische Pferdepflegerin Dagmar Kallenberg, die Toto, wie der Rappe liebevoll genannt wird, 24 Stunden lang nicht aus den Augen lässt“, schrieb unsere Zeitung damals.

Wenn Totilas fit ist, gilt er als sicherer Kandidat für Punkte jenseits der 80er-Marke. „Dass er das kann, hat er ja schon mehrfach bewiesen“, sagte die Bundestrainerin. Daher ist sie auch bereit, Kompromisse einzugehen. „Er wird sicher nicht drei Prüfungen in Balve gehen, das wäre ja blöd“, sagte sie mit Blick auf das nationale Championat, das für alle EM-Kandidaten die erste Sichtung ist.

Nennliste ist noch offen

Matthias Camminady blickt derzeit täglich auf die Nennliste, auf der Totilas noch nicht zu finden ist. „Bis Anfang nächster Woche ist Zeit“, sagte er. „Aber wir hätten auch ohne ihn tolle Starterfelder.“ In Hektik verfällt Camminady deshalb trotz des Wirbels um Totilas nicht.