Baggerfahrer schlägt Loch in Gasleitung

Netphen..  Eine aufgerissene Gasleitung hat am Mittwoch für einen sechs Stunden langen Einsatz in Netphen-Deuz gesorgt. Ein Baggerfahrer hatte gegen 8 Uhr ein Leck an einer sensiblen Stelle in die Leitung geschlagen. Vier Häuser wurden evakuiert.

Um kurz vor 14 Uhr wurde die Gasleitung von einem Spezialisten abgedichtet. „Wenn eine Gasleitung bei Bauarbeiten beschädigt wird, ist das eigentlich auch keine ­dramatische Sache“, sagt ­RWE-Sprecher Christoph Brombach. Der Baggerfahrer hatte allerdings das Leck in einer Schnittstelle von Hauptleitung und Hausanschluss geschlagen, dort könne das Loch nicht mit den gängigen Methoden verschlossen werden. Schließlich wurde eine Spezialfirma aus Iserlohn gerufen.

„Das Gas konnte an dieser Stelle gefahrlos ausströmen“

Da die Hauptleitung den Ort und die umliegenden Industriebetriebe versorgt, entschied sich RWE die Gaszufuhr nicht abzustellen – daher blieben die Firmen von Produktionsausfällen verschont. „Das war eine Abwägung. Das Gas konnte an dieser Stelle gefahrlos ausströmen“, so Brombach. Mit einer Schaufel wurde etwas Erde auf das Leck geworfen, damit das Entweichen des Gases eingedämmt wurde.