Annika Drazek gewinnt mit Anja Schneiderheinze WM-Silber

Bobpilotin Anja Schneiderheinze (rechts) und Anschieberin Annika Drazek feiern ihren zweiten Platz.
Bobpilotin Anja Schneiderheinze (rechts) und Anschieberin Annika Drazek feiern ihren zweiten Platz.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Ihre Geschichte ist endgültig ein Wintermärchen! Die 19-jährige Annika Drazek vom BSC Winterberg wechselte vor einem halben Jahr zum Bobsport - und gewann nun mit Pilotin Anja Schneiderheinze bei der WM Silber. Es war nicht die einzige Überraschung.

Winterberg..  Annika Drazek lehnte sich mit dem Bauch leicht über das Metallgitter, ihren Blumenstrauß hatte sie bereits in die Zuschauermasse geschmissen. Die Augen waren jedoch immer noch leicht glasig, als Drazek quer durch den Zielbereich der Bobbahn in Winterberg rief: „Mama, alles Liebe und Gute zum Geburtstag. Diese Medaille ist für dich.“

Diese Medaille - glänzt silbern! Denn mit ihrer Pilotin Anja Schneiderheinze (Erfurt) raste die Anschieberin des BSC Winterberg, die aus Gladbeck stammt, bei der Heim-Weltmeisterschaft an der Kappe hinter der souveränen Weltmeisterin Elana Meyers Taylor auf den zweiten Platz. Während Meyers Taylor für die insgesamt vier Läufe 3:46:47 Minuten benötigte und von Beginn an auf Goldkurs lag, kamen Schneiderheinze/Drazek in 3:46:90 Minuten ins Ziel.

Bronze gewann mit Cathleen Martini/Stephanie Schneider (Oberbärenburg/Meiningen) ebenfalls ein deutscher Bob (+1,06 Minute). Dieses Duo sorgte bei allen anderen Umarmungen und Freudentränen für den bislang emotionalsten Moment der Weltmeisterschaft in Winterberg. Denn mit dieser Bronzemedaille beendet Martini ihre Einzel-Karriere, welche ausgerechnet 2003 mit WM-Bronze in Winterberg startete. Im Teamwettbewerb am Sonntag geht sie ein allerletztes Mal an den Start. „Vielleicht gibt’s ja doch noch den Titel“, sagte sie grinsend, „aber derzeit gehen mir so viele Bilder meiner Karriere durch den Kopf, das muss ich erstmal sacken lassen.“

Den schwarz-rot-goldenen Traum-Tag machten Stefanie Szczurek/Erline Nolte auf Rang vier komplett (+1,57). Die junge Pilotin aus Oberhof und ihre Anschieberin vom BSC Winterberg hatten sich einen Platz unter den Top Acht als Ziel gesetzt. Dass es nun Rang vier wurde, ließ auch bei ihnen die Emotionen Purzelbäume schlagen. „Erline ist super“, sagte Szczurek, „sie hat am Start mega Betrieb gemacht.“ Nolte gab das Kompliment umgehend zurück und lobte ihre Steuerfrau für „vier super Läufe“.

Besonders für Annika Drazek ist die WM-Medaille das perfekte Ende eines unglaublichen Wintermärchens. Sie wechselte erst vor einem halben Jahr aus der Leichtathletik in den Bobsport und bringt erst seit wenigen Wochen Anja Schneiderheinze auf Touren. „Mit Annika als Anschieberin ist vieles einfacher geworden“, lobte Schneiderheinze ihre Antriebsrakete. Ob das Erfolgsduo eine gemeinsame Zukunft hat? „Darüber machen wir uns im Urlaub Gedanken“, sagte Schneiderheinze und grinste, während Drazek ebenso fröhlich nur sagte: „Ich hoffe es. Es war ja... ganz gut.“ Erstmal stand sowieso aber die gebührende Feier der WM-Medaille an erster Stelle - und die des Geburtstags von Drazeks Mama Claudia.