23 Tonnen schwerer Bagger stürzt in der Lenne um

Hagen..  Für jede Menge Medienrummel und eine Vielzahl an Schaulustigen sorgte gestern ein spektakulärer Unfall an der Kanustrecke in Hagen. Ein Baggerfahrer wollte gegen 7.20 Uhr mit den Arbeiten an einem provisorisch errichteten Damm inmitten der Lenne beginnen, als das Fahrzeug in eine Mulde geriet und umkippte.

Da das Wasser die Kabine binnen kürzester Zeit flutete und die Tür verklemmt war, musste der Mann den Bagger durch ein Fenster verlassen, um wieder an die Oberfläche zu gelangen. Er blieb weitgehend unverletzt, wurde aufgrund eines Schocks aber ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Einsatz für die Feuerwehr dauerte indes noch Stunden an. Nachdem eine Ölsperre installiert worden war, legten Strömungsretter unter Wasser Ketten um das 23 Tonnen schwere Fahrzeug, um es per Spezialkran bergen zu können. Zufällig war ein solcher Kran gerade in der Stadt im Einsatz und konnte so relativ zügig zum Noteinsatz an der Lenne beordert werden.

Nach zwei fehlgeschlagenen Versuchen war es um 15.40 Uhr so weit: An einem Stahlseil schwebte der Bagger wieder an Land.