Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Region

Rund 200 Anfragen an NRW-Patientenbeauftragte

19.09.2012 | 14:01 Uhr
Funktionen
Foto: /dapd/Daniel Maurer

Die Patientenbeauftragte der Landesregierung, Eleftheria Lehmann, zieht eine positive Zwischenbilanz ihrer bisherigen Arbeit.

Düsseldorf (dapd-nrw). Die Patientenbeauftragte der Landesregierung, Eleftheria Lehmann, zieht eine positive Zwischenbilanz ihrer bisherigen Arbeit. Seit Beginn des Beratungsangebotes im Mai habe es rund 200 Anfragen von Patienten gegeben, sagte Lehmann am Mittwoch in Düsseldorf.

Die Mehrzahl betreffe konkrete Probleme wie die ausbleibende Kostenübernahme durch Krankenkassen oder der Verdacht auf Behandlungsfehler. "Ich sehe mich als Anwältin der Patienten und trete für eine Stärkung der Patientenrecht ein", sagte Lehmann.

Seit Mai ist das Büro der Patientenbeauftragten mit vier Mitarbeitern auf dem Gesundheitscampus in Bochum angesiedelt. Das Land unterstützt die Arbeit mit jährlich 400.000 Euro. Zu den Hauptaufgaben zählt die Vermittlung von Patienten an geeignete Beratungsstellen im Land. Zudem sollen Hinweise auf strukturelle Fehler im Gesundheitssystem gefunden werden.

dapd

dapd

Kommentare
Aus dem Ressort
Erste Teile Roermonds bereits Freitag wieder frei
Asbest-Alarm
Der Asbest-Alarm im niederländischen Roermond soll bereits ab diesem Freitag aufgehoben werden. Reinigungskräfte haben die Nacht durchgearbeitet.
Mild, feucht, stürmisch - Adventswochenende wird wechselhaft
Wetter
Viel Regen und stürmischer Wind: Das Wetter in den nächsten Tagen bleibt unbeständig und zu warm für die Jahreszeit. Weihnachtswoche wird kaum besser.
39-Jähriger stirbt auf A59 - 22-Jährige auf A40 verletzt
Unfälle
Auf der A59 bei Duisburg starb ein Fußgänger, auf der A40 bei Mülheim erlitt eine Frau schwere Verletzungen. Beide waren von Autos erfasst worden.
Polizei fasst mutmaßlichen Supermarkt-Todesschützen in Hamm
Überfälle
Bei einem Raubüberfall vor zwei Wochen in Hannover war ein couragierter junger Mann ums Leben gekommen. Jetzt fasste die Polizei einen Verdächtigen.
Chefsekretärin nicht erkannt - Klinik mahnt Mitarbeiterin ab
Arbeitsgericht
Gegen die Abmahnung klagte jetzt die Mitarbeiterin. Das Arbeitsgericht entschied: keine Pflichtverletzung. Klinik muss die Abmahnung zurücknehmen.
Fotos und Videos