Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Region

Rund 200 Anfragen an NRW-Patientenbeauftragte

19.09.2012 | 14:01 Uhr
Foto: /dapd/Daniel Maurer

Die Patientenbeauftragte der Landesregierung, Eleftheria Lehmann, zieht eine positive Zwischenbilanz ihrer bisherigen Arbeit.

Düsseldorf (dapd-nrw). Die Patientenbeauftragte der Landesregierung, Eleftheria Lehmann, zieht eine positive Zwischenbilanz ihrer bisherigen Arbeit. Seit Beginn des Beratungsangebotes im Mai habe es rund 200 Anfragen von Patienten gegeben, sagte Lehmann am Mittwoch in Düsseldorf.

Die Mehrzahl betreffe konkrete Probleme wie die ausbleibende Kostenübernahme durch Krankenkassen oder der Verdacht auf Behandlungsfehler. "Ich sehe mich als Anwältin der Patienten und trete für eine Stärkung der Patientenrecht ein", sagte Lehmann.

Seit Mai ist das Büro der Patientenbeauftragten mit vier Mitarbeitern auf dem Gesundheitscampus in Bochum angesiedelt. Das Land unterstützt die Arbeit mit jährlich 400.000 Euro. Zu den Hauptaufgaben zählt die Vermittlung von Patienten an geeignete Beratungsstellen im Land. Zudem sollen Hinweise auf strukturelle Fehler im Gesundheitssystem gefunden werden.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

 
Aus dem Ressort
Baby mit Schlagstock geprügelt - Krefelder Eltern verurteilt
Gewalt
Um seine Ruhe zu haben, soll ein junger Krefelder mit einem Schlagstock auf den Kopf eines fünf Monate alten Babys eingedroschen haben. Vom Landgericht erhielt er dafür nun die Strafe: acht Jahre Haft. Auch die Mutter wurde bestraft: Sie hatte nach dem Angriff keinen Arzt gerufen.
Bunter Protest gegen Nazi-Kundgebung in Dortmund
Blockade
Die laut Polizei Dortmund 50 bis 100 Rechtsextremisten, die am Samstag an einer Standkundgebung der Nazi-Partei "Die Rechte" teilnehmen wollen, müssen sich auf breiten Protest einstellen. Das Blockado-Bündnis will die Nazi-Kundgebung verhindern. Auch die Veranstalter des CSD rufen zum Protest auf.
Zahl der Toten und Verunglückten auf NRW-Straßen gestiegen
Verkehr
Im ersten Halbjahr dieses Jahres sind auf den Straßen in NRW mehr Menschen bei Unfällen gestorben als im Vergleichzeitraum 2013. Auch die Zahl der Verletzten ist höher als in den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres. Dennoch sind die Zahlen im Vergleich mit anderen Bundesländern gering.
29-Jährige hatte elf Kilo Marihuana und Kokain im Gepäck
Drogen
Die Bundespolizei hat 10,56 Kilogramm Marihuana und 671 Gramm Kokain im Wert von 138.000 Euro auf der Autobahn 3 am Grenzübergang in Emmerich-Elten beschlagnahmt. Eine 29-Jährige hatte die Drogen in ihrem Kofferraum. Der Straßenverkaufswert der Drogen liegt bei 138.000 Euro.
Kein Prinzenpaar - Hagener Narren fürchten den Super-Flop
Karneval
Findet sich doch noch ein Prinzenpaar oder droht ein karnevalistischer Super-Flop? Rund eine Woche nach dem öffentlichen Aufruf des Festkomitees Hagener Karneval ist immer noch kein neues Prinzenpaar in Sicht. Auch Frauen dürfen sich gerne melden, heißt es aus dem Komitee.