Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Wetter

Rheinpegel in NRW steigt weiter an - Wetter 2012 war zu warm

29.12.2012 | 14:00 Uhr
Der Rhein macht sich derzeit ziemlich breit - wie hier, an der Fährstraße in Rheinberg-Orsoy.Foto: Diana Roos / WAZ FotoPool

Köln.   Das Regenwetter und die milden Temperaturen sorgen in NRW auch am Samstag noch für steigende Flusspegel. Für den Rhein erwarten Experten in Köln, dass das Hochwasser dort seinen Scheitelpunkt am Sonntagabend erreicht. Die aktuell milden Temperaturen entsprechen ganz der Wetterbilanz für 2012.

Der Pegel des Rheins in Nordrhein-Westfalen steigt weiter an. Der Wasserstand in Köln lag am Samstag bei mehr als 7,80 Metern und legte um etwa einen Zentimeter pro Stunde zu, wie die Hochwasserschutzzentrale mitteilte. Bis Sonntagfrüh klettere der Wasserstand auf etwa 7,85 bis 8,05 Metern mit dann gleich bleibender Tendenz.

Die Kölner Experten sagten voraus, dass der Scheitel des Hochwassers am Sonntagabend erreicht und wahrscheinlich bei etwa 8,00 Metern liegen werde. Für die Schifffahrt wäre ab einem Wasserstand von 8,30 Metern Schluss. Die Altstadt müsste ab einem Stand von etwa 9,40 Metern mit mobilen Schutzwänden vor dem Wasser geschützt werden.

Der Pegel des Rheins in Düsseldorf lag am Samstag bei über 7,30 Metern und damit erneut über der ersten Hochwassermarke von 7,10 Metern. Deshalb galten erste Einschränkungen für die Schifffahrt. Eingestellt wird der Verkehr auf dem Rhein in Düsseldorf jedoch erst ab einem Wasserstand von mehr als 8,80 Metern. Beim letzten großen Hochwasser 1995 schwoll der Rhein auf mehr als 10,30 an.

Das Wetter in NRW war 2012 zu warm

Das Wetter in Nordrhein-Westfalen ist in diesem Jahr besonders warm gewesen. Die Temperatur lag im Schnitt bei 9,6 Grad Celsius und damit über dem langjährigen Mittel von 9,0 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag in Offenbach mitteilte. Bundesweit lag der Wert bei 9,1 Grad.

Die Sonne schien 1482 Stunden lang und damit in etwa so viel wie im Mittel von 1440 Stunden. Auf dem Kahlen Asten im Sauerland kam die Sonne allerdings nur 1344 Stunden zum Vorschein und damit so selten wie an keinem anderen Ort in Deutschland. Bundesweit schien die Sonne 1651 Stunden.

Während es in Deutschland 768 Liter pro Quadratmeter regnete, kam NRW auf 818 Liter. Damit liegt der Wert aber immer noch unter dem Mittelwert von 875 Litern. (dapd)

Hochwasser am Rhein
Hochwasser im Lennetal

 



Kommentare
31.12.2012
15:31
Rheinpegel in NRW steigt weiter an - Wetter 2012 war zu warm
von buntspecht2 | #6

Für mich nicht.

30.12.2012
13:27
Rheinpegel in NRW steigt weiter an - Wetter 2012 war zu warm
von RennYuppieRenn | #5

Ach, um die 0,1 Grad mache ich mir auch keine Gedanken, aber was ist mit den 5 grad am Nordpol.

29.12.2012
21:39
Rheinpegel in NRW steigt weiter an - Wetter 2012 war zu warm
von Karlot | #4

@Schorlemme
Die Klimaprofiteure und Klimaideologen behaupten ja, dass die weltweite (!) Durchschnittstemperatur in den letzten 100 Jahren um 0,6 Grad gestiegen sei.Da werden Zahlen von vor hundert Jahren, die wahrscheinlich mit einer ziemlichen Ungenauigkeit mit den Messwerten heutiger Präzisionsgeräte verglichen.
Wer an den menschengemachten Klimawandel glaubt, ist ein ziemlich unkritischer Zeitgenosse.
Im übrigen: seit 10 Jahren steigt die durchschnittliche Temperatur gar nicht mehr.

1 Antwort
Rheinpegel in NRW steigt weiter an - Wetter 2012 war zu warm
von RennYuppieRenn | #4-1

Jaha, in Ihrem Kühlschrank vielleicht.

29.12.2012
20:01
Rheinpegel in NRW steigt weiter an - Wetter 2012 war zu warm
von Schorlemme | #3

Das langjährige Mittel lag in Deutschland bei 9,0 Grad. Dieses Jahr waren es bundesweit 9,1 Grad. Hilfe die Erderwärmung bringt uns um.

1 Antwort
Rheinpegel in NRW steigt weiter an - Wetter 2012 war zu warm
von herbert72 | #3-1

ne, nicht die Erderwärmung sondern Ignoranten wie Sie ...

29.12.2012
17:14
Rheinpegel in NRW steigt weiter an - Wetter 2012 war zu warm
von EduardM | #2

Die Realität holt die Verdränger ein.

1 Antwort
Rheinpegel in NRW steigt weiter an - Wetter 2012 war zu warm
von Schorlemme | #2-1

Wenn die letzten 4 Winter sehr kalt waren hieß es das ist das Wetter.

Ist jetzt mal wieder ein Winter wärmer ist es das Klima.

29.12.2012
14:10
Rheinpegel in NRW steigt weiter an - Wetter 2012 war zu warm
von Karlot | #1

Wasser auf die Mühlen der Klimaalarmisten.

Aus dem Ressort
Rheinhausens Politiker laufen Sturm gegen Gefahrstofflager
Umwelt
Die Bezirksvertretung im Westen der Stadt will sich geschlossen gegen das Projekt eines Hürther Chemielogistikers auf Logport 1 bei Hochemmerich und Friemersheim aussprechen. Der gemeinsame Antrag ist bereits gestellt. Die SPD macht Druck gegen Schrottimmobilie in Rumeln-Kaldenhausen.
Pfarrer erklärt seine Dusche beim Wort zum Sonntag
Ice Bucket Challenge
Pfarrer Gereon Alter aus Essen ließ sich beim „Wort zum Sonntag“ am Samstag in der ARD vor 1,8 Millionen Zuschauern mit Eiswasser duschen: Dass seine etwas andere Variante der „Ice Bucket Challenge“ seiner Würde als Pfarrer schadet, glaubt der Leiter der Großpfarrei St. Josef Ruhrhalbinsel nicht.
Sex und Gewalt – Vater als Haustyrann angeklagt
Prozess
Die Liste der Anklagevorwürfe ist lang. Seit 1996 soll ein 48 Jahre alter Hausmeister in seiner Familie ein Schreckensregiment ausgeübt haben. Stieftöchter soll er vergewaltigt und missbraucht haben. Seinen Sohn sperrte er laut Anklage in eine Tiefkühltruhe ein, wenn er Schlägen entgehen wollte.
Forstamt verlängert Sperrung von Wäldern im Ruhrgebiet
Sturmschäden
Gut drei Monate nach dem schweren Pfingststurm "Ela" vom Juni sind die Sturmschäden in den Wäldern im Ruhrgebiet nach wie vor nicht beseitigt. Das Forstamt Ruhrgebiet hat deshalb jüngst das Betretungsverbot verlängert - für mehr als vier Monate. Manche Wälder sind aber wieder begehbar.
Kinder sollen Standorte für Blitzmarathon in NRW vorschlagen
Blitzmarathon
Raser haben im September besonders schlechte Karten: Die Polizei startet deutschlandweit den zweiten Blitzmarathon. Sie setzt auf die Einsicht der Autofahrer, das zu hohes Tempo töten kann. In Nordrhein-Westfalen dürfen Kinder und Jugendliche Standorte für die Kontrollen vorschlagen.
Umfrage
Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

 
Fotos und Videos
Streik trifft Pendler auf dem Heimweg
Bildgalerie
Bahnstreik
Moers aus der Luft
Bildgalerie
Luftbilder
Best Of Comedy Arts
Bildgalerie
Comedy
Comedy Arts für Alle!
Bildgalerie
Comedy