Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Ruhrgebiet

Neuer "Vivawest"-Marathon führt durchs Herz des Ruhrgebiets

19.09.2012 | 18:29 Uhr
Neuer "Vivawest"-Marathon führt durchs Herz des Ruhrgebiets
Der Ruhrmarathon kommt zurück - im Mai kommenden Jahres heißt er: "Vivawest-Marathon". Läufer bekommen einiges vom Ruhrgebiet zu sehen.Foto: Archiv/Studnar/WAZ

Ruhrgebiet.   Dass der Ruhrmarathon zurückkommt, ist seit längerem klar. Nun steht fest, wann der Nachfolger "Vivawest-Marathon" im kommenden Jahr starten wird - und durch welche Städte er führt. Laufsportler und Ruhrgebiet-Fans können schon mal den Trainingsplan aufstellen.

Nicht, dass das Ruhrgebiet stehen geblieben wäre, seit der alte Ruhrmarathon im Pleitesumpf seines Sponsors versank. Nun aber läuft es wieder gemeinsam, unter neuem Namen auf neuer Strecke: Die Route für den Marathon durchs Revier steht fest, seit Mittwoch läuft schon mal die Anmeldung – das Starterfeld folgt am Sonntag, 12. Mai 2013. Der „Vivawest“-Marathon (www.vivawest-marathon.de), benannt nach seinem Hauptsponsor, der gleichnamigen Wohnungsbaugesellschaft, führt am Muttertag auf einem Rundkurs 42,195 Kilometer durch Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck. Motto: „Laufen, wo das Herz schlägt.“

Kein Schneller-und-Weiter treibt die Macher an, die auch keine Afrikaner für Spitzenleistungen einkaufen werden – sondern die Idee, ein Sportereignis zu etablieren, das die Region verbindet. „Zuhause zu laufen, ist schön“, sagt Gelsenkirchens Oberbürgermeister Frank Baranowski, der wohl weiß, dass viele Bürger des Reviers die Schuhe anderswo schnüren, „und wenn man dann in der eigenen Stadt ankommt . . . Baranowski kann das sagen, denn er wird es erleben: Start- und Zielpunkt sind vor dem Gelsenkirchener Musiktheater. Von dort geht es hinüber nach Essen, in dessen Innenstadt, über die nördlichen Stadtteile in den Bottroper Osten und über Gladbecks Südzipfel, Horst und Heßler zurück.

Neue Marathon-Strecke orientiert sich an Ruhrgebiets-Sehenswürdigkeiten

Und das nicht nur über die großen Hauptstraßen: Ausgesucht wurde die Strecke nach ihrem Grünanteil und den Wahrzeichen am Wegesrand. Zeche und Kokerei Zollverein werden durchquert, Essens Einkaufszentrum Rathaus-Galerie, Welheims Gartenstadt, der Nordsternpark Gelsenkirchen – und das Tetraeder an seinem Fuß gestreift. Oft geht es unterwegs über Fahrradwege wie die alte Erzbahntrasse.

„Eine richtig schöne Runde“, sagt Gladbecks Sprecher Peter Breßer-Barnebeck, der es wissen muss: weil er Teile schon getestet hat und als Läufer „sein“ Publikum kennt: „Man wird nirgends so angefeuert wie hier.“ Das Revier kann nicht nur laufen, auch zugucken. Wer sich die Gesamtstrecke nicht zutraut, kann das also tun oder die halbe nehmen; die führt ab Zollverein entlang der Stadtgrenze Essen/Gelsenkirchen zurück und ist auch für Walker geeignet. Oder sich den Weg teilen: Es werden auch Staffeln angeboten, u.a. für Schüler- und Firmenteams. Die Anmeldung läuft ab sofort, wer sich rasch entscheidet, bekommt Frühbucher-Rabatte. Und für 8,50 Euro ein T-Shirt dazu.

Eine läuft übrigens schon: die Uhr im Internet – noch 205 Tage . . .

Annika Fischer



Kommentare
21.09.2012
15:46
Neuer
von maped | #3

Hmm ich werde mich für den Halbmarathon entscheiden, denn kann ich zumindest noch in einer guten Zeit laufen.

19.09.2012
21:23
Es gibt im Ruhrgebiet doch nicht nur Fußball
von xxyz | #2

Es bleibt zu hoffen, dass die Strecken den verdienten Erfolg hat.

Ebenso ist es sehr positiv, dass nicht alle Sponsoren nur den Fußballern das Geld in den Rachen werfen und den Breitensportaspekt betonen.

Insgesamt ein wahrscheinlich gutes MArketing-Konzept!

Viel Erfolg!

19.09.2012
20:09
Endlich geht´s wieder los
von hasimir | #1

So, ich bin dabei und freu mich auf einen schönen Rundlauf durchs Ruhrgebiet.
Gut finde ich, dass auf die bezahlten Läufer verzichtet wird.
Jetzt bitte nur noch genug Zuschauer mit guter Stimmung am Muttertag an die Strecke, dann ist alles perfekt.

Aus dem Ressort
Wirte zeigen Sky nach saftiger Preiserhöhung die Rote Karte
Gastronomie
Der Bezahlsender Sky erhöhte die Preise für sein Sportprogramm saftig. Wenn am Freitag die erste Fußball-Bundesliga in die Saison startet, bleiben in vielen Kneipen die Bildschirme aus. Nicht nur Wirte, sondern auch der Dehoga übt Kritik an der Preisanpassung.
Holi-Festival in Duisburg steht weiter auf der Kippe
Event
Das Farbspektakel Holi-Festival, das am ersten September-Wochenende im Duisburger Rheinpark steigen soll, steht weiterhin auf der Kippe. Bei der Stadt Duisburg sei bislang gar kein Bauantrag eingegangen. Deshalb gebe es derzeit auch gar nichts zu genehmigen, so eine Sprecherin der Stadt.
16-Jähriger nach tödlicher Mutprobe am Rhein verurteilt
Kriminalität
Die Tragödie im Duisburger Rheinpark, bei der ein 13-Jähriger im Rhein ertrank, hatte nun ein Nachspiel vor Gericht. Der 16-Jährige, der den Jungen in den Fluss schubste, wurde wegen fahrlässiger Tötung verurteilt. Aus Angst vor einem Racheakt sicherte die Polizei den Prozess mit einem Großaufgebot.
Die Angst vor dem Geisterfahrer - Dobrindt prüft Warnsystem
Verkehr
Zwischen 1800 und 2200 Falschfahrer auf deutschen Autobahnen werden jährlich gemeldet. Nun will Verkehrsminister Dobrindt mit elektronischen Überwachungshilfen „Geisterfahrten“ vorbeugen. In NRW wurde sein Vorschlag begrüßt: In keinem anderen Bundesland gibt es so viele Autobahn-Auf- und Abfahrten.
"Göttliche Lage" - wie der Phoenixsee die Stadt verändert
Kino
Die Filmemacher Ulrike Franke und Michael Loeken haben fünf Jahre lang den Strukturwandel in Dortmund-Hörde beoachtet, haben festgehalten, wie die hässliche Brache des Stahlwerks unterging in einem schicken See und ein neuer Stadtteil auftauchte. Ihre Dokumentation kommt diese Woche in die Kinos.
Umfrage
In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

 
Fotos und Videos