Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Rhein und Ruhr

Loveparade soll glasfrei werden

20.06.2008 | 19:25 Uhr

Verletzungen vermeiden:Getränke in Kunststoff

Dortmund. Bis zu 1,5 Millionen Gäste sollen "glasfrei" feiern bei der Loveparade am 19. Juli in Dortmund. Das gehört zum Sicherheitskonzept für den "Highway to love", zu dem die B1 werden soll.

Das Ordnungsamt erlässt eine Verfügung, die auch den Geschäftsleuten und Gastronomen im breiten Korridor vom Bahnhof bis zum Veranstaltungsort den Verkauf von Getränken in Glasflaschen verbietet und auf Kunststoffbehälter setzt. Feiernde werden kontrolliert und müssen Glasflaschen abliefern. Ziel: Verletzungen vermeiden. Ein Großteil der 4700 Verletzungen bei der Loveparade in Essen waren Schnittwunden.

Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, die Stadt und die Veranstalter bieten eine Rekordzahl von Rettern, Ordnern, Reinigungskräften auf: weit über 5000 Menschen. Allein der Sanitätsdienst rückt mit rund 1500 Kräften und 95 Krankenwagen an und richtet 17 Unfallhilfsstellen ein. Über 100 Loveguards wollen 25 000 Ohrstöpsel und je 50 000 Kondome und Traubenzucker verteilen.

Von Klaus Buske



Kommentare
Aus dem Ressort
Hooligan würgt Polizisten - Haft wegen versuchten Totschlags
Gewalt
Die Bundespolizei spricht von einer "neuen Qualität der Gewalt": Ein Hooligan aus der Fanszene von Fortuna Düsseldorf hatte einen Beamten am Essener Hauptbahnhof bewusstlos gewürgt. Eine Mordkommission ermittelt. Am Freitag schickte ein Richter den 22 Jahre alten Beschuldigten hinter Gitter.
Der Enkeltrick – Gerichtsverhandlung macht Struktur deutlich
Prozess
Niederträchtig, gemein: Der Enkeltrick, dem hoch betagte Senioren zum Opfer fallen, empört immer wieder die Menschen. Am Freitag begann vor dem Landgericht Essen ein Prozess gegen drei Angeklagte, die an den Betrügereien mitgewirkt haben. Freundlich geben sie sich.
Die Familie Opel
Schließung
Vater Horst war einer der ersten im Jahre 1961, die, aus Rüsselsheim kommend, in Bochum anfingen. Seine Frau Ursula arbeitete bei Opel, mehrere Onkel und Tanten sowieso. Sohn Eric wird nun unter den letzten sein. Opel war das Lebens-Werk der Osladils.
Eine Opel-Familie aus Castrop-Rauxel zieht Bilanz
Opel
Vater Horst war einer der ersten im Jahre 1961, die, aus Rüsselsheim kommend, in Bochum anfingen. Seine Frau Ursula arbeitete bei Opel, mehrere Onkel und Tanten sowieso. Sohn Eric wird nun unter den letzten sein. Opel war das Lebens-Werk der Osladils.
Dilettantische Spielhallen-Räuber aus Herne verurteilt
Gericht
Das Bochumer Landgericht hat vier junge Männer, die im Dezember 2013 eine Spielhalle in Herne überfallen haben, zu Haft- und Bewährungsstrafen verurteilt. Alle vier hatten während des Prozesses umfassende Geständnisse abgelegt.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?