Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Klavierfestival

Klavierfestival Ruhr: In dieser Runde kein Geld aus öffentlicher Hand

21.09.2012 | 04:30 Uhr
Klavierfestival Ruhr: In dieser Runde kein Geld aus öffentlicher Hand
Festivalleiter Franz Xaver OhnesorgFoto: Remo Bodo Tietz

Essen.   Probleme beim Klavierfestival Ruhr: Die Kunststiftung NRW sagt zunächst Unterstützung in Höhe von 200.000 Euro für die kommende Förderrunde ab. Es wird jedoch weiter verhandelt.

Das Klavierfestival Ruhr muss um die Unterstützung durch die Kunststiftung NRW bangen. In den vergangenen zwei Jahren hatte die Kunststiftung das prominente Ruhr-Festival mit insgesamt 400.000 Euro gefördert. Zusätzlich hatte die Stiftung die Option ausgesprochen, auch im kommenden Jahr 200.000 Euro in die Konzerte zu pumpen. Doch in dieser Förderrunde hat die Kunststiftung keine Förderung bekommen, wie eine Sprecherin sagte. Über die Option hat die Stiftung noch nicht entschieden. Über eine weitere Förderung fänden "vertrauensvolle" Gespräche statt. Die Stiftung unterstützt Kulturprojekte in NRW mit Geld der öffentlichen Hand.

Klavierfestival Ruhr
Eine erstaunliche Rechnung beim Klavierfestival Ruhr

Wie das Klavierfestival des Initiativkreises Ruhr an eine Förderung aus öffentlichen Kassen in Höhe von 400 000 Euro kam. Die Geschichte einer erstaunlichen Rechnung, bei der Festival-Chef Ohnesorg in seinen Abrechnungen mit der Stiftung Zuwendungen einfach wegließ.

In den vergangenen Jahren hatte die Kulturstiftung das Klavierfestival auf Basis einer Verlustabsicherung unterstützt. Das bedeutet: eigentlich sollte mit den 400 000 Euro vermieden werden, dass die Konzerte des Festivals Verluste machen. Als Grund für die beantragte Fehlbetrags-Förderung hatte der Intendant des Klavierfestivals, Franz-Xaver Ohnesorg, den schrittweisen Rückzug des Initiativkreises Ruhr angeführt. Dieser Verband der Großindustrie im Ruhrgebiet hatte das Festival gegründet, dann aber beschlossen, weniger Geld für die Konzerte auszugeben. Ohnsorg hatte behauptet, durch den Rückzug entstehe dem Festival ein Verlust, der durch die öffentliche Hand abgesichert werden müsse.

Spenden und Zuwendungen an das Klavierfestival schlicht ignoriert

Tatsächlich aber konnte Ohnesorg nach Recherchen der WAZ zumindest in 2011 nur einen Verlust für seine Konzerte ausweisen, weil er in Absprache mit der Kunststiftung Spenden und Zuwendungen an das Klavierfestival in der Berechnung des Fehlbedarfs schlicht ignorierte. Die Zuwendungen sollten der Absprache zufolge nicht für Konzerte verbraucht werden, sondern genutzt werden, die dauerhafte Finanzierung des Festivals abzusichern.

Jazz
So sieht die Bilanz des Klavierfestival Ruhr aus

Die „JazzLine“ beim diesjährigen Klavier-Festival Ruhr: Das Programm machte viele Umbesetzungen nötig. Am Samstag steht der Abschluss in der Duisburger Mercatorhalle ins Haus: Till Brönner lädt zum vierten Mal „Piano Friends“ ein. Diesmal sind es Jacky Terrasson und Vladyslav Sendecki.

Zum nun beschlossenen Wegfall der Förderung durch die Kunststiftung sagte Ohnesorg: „Wir stehen mit einer Reihe von privaten Stiftungen in Kontakt, die uns helfen wollen, das gewohnt hohe Qualitätsniveau des Festivals auch 2013 halten zu können.“

David Schraven


Kommentare
21.09.2012
10:24
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

21.09.2012
08:44
Klavierfestival Ruhr verliert Kunststiftung NRW als Förderer
von Haschpapa | #1

man sollte mal lieber die Toiletten an den Schulen rstaurieren,
als solche Summen für Filz und Klavier auszugeben.

Es ist schon schlimm,
das unsere Kinder in Dortmund nicht sauber scheissen können.

Aus dem Ressort
Ex-Freundin gibt zu, Vergewaltigung "nur erfunden" zu haben
Falschaussage
Claudia K. sagte vor zwölf Jahren gegen ihren Ex-Freund aus, er habe sie vergewaltigt. Thomas Ewers, heute 45, saß dafür sieben Jahre in Haft. Nachdem die Mutter seiner Tochter ihre Aussage überraschend zurückgenahm, verhandelt nun das Landgericht Dortmund gegen sie - wegen Freiheitsberaubung.
Mehr Flüge ab Düsseldorf - Duisburg will mehr Infos
Fluglärm
Der Flughafen Düsseldorf will mehr Starts erlauben. Ein Großenbaumer befürchtet stärkere Belastungen für den Stadtsüden - und hatte die Stadt Duisburg aufgefordert, sich bereits im Vorfeld offiziell gegen die Pläne zu stellen. Umwelt- und Verkehrsausschuss wollen jedoch erst mehr Informationen.
Arbeiten am Bochumer Westkreuz an der A 40 kommen gut voran
A 40
Die Asphaltierungsarbeiten auf der A 40 in Bochum haben in dieser Woche begonnen und gehen zügig voran. Die Ausfahrt auf den Donezk-Ring soll in den nächsten Tagen freigegeben werden. Die Anschlussstelle Stahlhausen in Richtung Dortmund ist am Mittwoch und Donnerstag allerdings gesperrt.
Tierschützer protestieren gegen Circus-Gastspiel in Herne
Tierschutz
Bis zum 21. April gastiert Circus Probst mit seinem aktuellen Programm auf dem Cranger Kirmesplatz. Hauptattraktion ist eine Gruppe weißer Löwen, darunter Löwenbaby Simba. Tierschützer protestieren gegen Probst. Der Zirkus hat Anzeige erstattet. Für die Kritik gebe es keinen Anlass.
Bottroper Tafel-Vorstand wirbt um neues Vertrauen
Affäre um Spenden
Die Tafel in Bottrop leidet unter den Nachwirkungen der Affäre um Lebensmittelspenden. Die Geldspenden sind stark zurück gegangen, einzig Sach- und Lebensmittelspenden kommen weiterhin an. Nun fehlt es an Geld, denn die Hilfsorganisation erhält keinerlei Zuschüsse, um ihre Kosten zu decken.
Umfrage
Viele Kommunen kämpfen mit Privatfirmen um Altkleider. Was machen Sie mit Ihren abgelegten Sachen?

Viele Kommunen kämpfen mit Privatfirmen um Altkleider. Was machen Sie mit Ihren abgelegten Sachen?

 
Fotos und Videos