Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Homosexualität

Erzbistum Köln feuert schwulen Lehrer

05.05.2011 | 14:07 Uhr
Erzbistum Köln feuert schwulen Lehrer

Köln.   Wegen seiner Homosexualität darf ein Kölner Religionslehrer nicht mehr unterrichten. Das Erzbistum Köln hat dem 43-Jährigen die Lehrerlaubnis entzogen. Die Begründung: Seine Lebensführung stimme nicht mit den Normen der Kirche überein.

Der Kölner Erzbischof Kardinal Joachim Meisner hat dem homosexuellen Religionslehrer und Publizisten David Berger die kirchliche Lehrerlaubnis entzogen. Berger habe durch seine Veröffentlichungen und Äußerungen in den Medien selbst den unwidersprochenen Anschein erweckt, in Lehre und Lebensführung nicht mit den moralischen und gesetzlichen Normen der Kirche übereinzustimmen, hieß es in einem am Donnerstag veröffentlichten Dekret.

Damit habe er das für den Verkündigungsauftrag unverzichtbare Vertrauen des Bischofs zerstört und könne nicht mehr glaubwürdig im Auftrag der Kirche katholischen Religionsunterricht erteilen. Der Entzug der kirchlichen Lehrerlaubnis sei deshalb unausweichlich.

Der 43-Jährige machte eine herausragende wissenschaftliche Karriere und hatte einflussreiche Positionen innerhalb der katholischen-theologischen Publizistik inne. Unter anderem war er Lektor der Päpstlichen Glaubenskongregation.

Outing im Zeitungsartikel

Vor einem Jahr kam in konservativen katholischen Kreisen das Gerücht auf, Berger sei homosexuell. Schließlich outete sich der Theologe in einem Beitrag für die „Frankfurter Rundschau“ selbst und kritisierte den bigotten Umgang der katholischen Kirche mit Homosexuellen. Seine Erfahrungen als Schwuler in der Kirche fasste er in dem Buch „Der heilige Schein“ zusammen.

Berger äußerte sich enttäuscht und erschüttert über den Entzug des Lehrauftrags. Dies sei „ein schwerer Schlag gegen den Frieden innerhalb des Erzbistums sowie überhaupt der Seelsorge im Erzbistum“, sagte er der „Frankfurter Rundschau“. Er habe viel Zuspruch von homosexuellen Priestern und Kirchenbediensteten erhalten.

Bergers sexuelle Veranlagung wird im Dekret von Kardinal Meisner nicht ausdrücklich erwähnt. Mit dem Entzug der Lehrbefugnis hat er sein letztes Amt innerhalb der katholischen Kirche verloren. (dapd)

DerWesten

Kommentare
08.05.2011
19:24
Erzbistum Köln feuert schwulen Lehrer
von wenco | #41

Liebe derwesten-Redaktion,
auch wenn es vermutlich gut gemeint ist, ist es ziemlich blöde einen derartigen Artikel mit dem Foto zweier knutschender...
Weiterlesen

Funktionen
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Hunderte Fortuna-Fans gratulieren Verein mit Pyroshow
Fortuna Düsseldorf
In Flashmob-Art haben mehrere Hundert Fans von Fortuna Düsseldorf in der Nacht zu Dienstag die Rheinuferpromenade mit einer Pyroshow illuminiert.
Essener Polizei kontert Kritik der Linken nach Mai-Demos
Mai-Demos
Die Polizei nennt die Vorwürfe der Linken nach den Zwischenfällen am 1. Mai dreist. Viele Gegendemonstranten seien gekommen, „um Krawall zu machen“.
Wohnen auf dem A40-Standstreifen in Essen – ohne Lärmschutz
A40
Das Haus von Bruno Rygus steht in Essen-Frillendorf direkt an der Autobahn 40. Damit es künftig leiser bei ihm wird, ist es derzeit lauter als sonst.
Bahnstreik: Bezahlt die Bahn mir das Taxi? - Alle Infos
Bahnstreik
Der Streik stürzt den Bahnverkehr ins Chaos. Wo gibt es aktuelle Hinweise? Wann wird eine Entschädigung fällig? Was Reisende jetzt wissen sollten.
Heimkind Paul "zwischen Gerümpel"? Städte fordern Aufklärung
Heime
Die Jugendamtsleiter von Gelsenkirchen wehren sich gegen den Vorwurf des TV-Magazins "Monitor", Kinder in Ungarn untergebracht zu haben.
Fotos und Videos
article
4612889
Erzbistum Köln feuert schwulen Lehrer
Erzbistum Köln feuert schwulen Lehrer
$description$
http://www.derwesten.de/region/rhein_ruhr/erzbistum-koeln-feuert-schwulen-lehrer-id4612889.html
2011-05-05 14:07
Rhein und Ruhr