Verwandte entführten Gladbeckerin

Gladbeck..  Eine 23-Jährige aus Gladbeck sollte wohl zwangsverheiratet werden und wurde am Wochenende von Familienangehörigen verschleppt. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei befreite die junge Frau in ihrem Heimatort in Süddeutschland unverletzt aus der Gewalt der Verwandten. Am Sonntagmorgen um 4 Uhr stürmte das SEK das Haus der Familie im baden-württembergischen Efringen-Kirchen, südlich von Freiburg.

Nach Einschätzung der Polizei hatte die Familie bereits einen Ehepartner für die 23-Jährige ausgewählt. Sie hielt jedoch an ihrer Beziehung zu ihrem gleichaltrigen Freund in Gladbeck fest, bei dem sie auch schon länger wohnte. Laut Polizei sollen sechs oder sieben Verwandte am Samstagmorgen mit zwei Autos angereist sein, sollen den Freund in seiner Wohnung im Stadtteil Brauck aufgesucht, mit einer Waffe bedroht und geschlagen haben, um den Aufenthaltsort der Frau zu erfahren. Tatsächlich hatte sie sich in der Wohnung versteckt und wurde von dort verschleppt.

Eine Person aus dem Umfeld des Freundes habe die Polizei alarmiert, so das Präsidium Recklinghausen. Drei Tatverdächtige wurden in Baden-Württemberg festgenommen, sind aber mittlerweile wieder auf freiem Fuß – vorläufig. Die Ermittlungen liegen nun bei der Staatsanwaltschaft Essen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE