Überfall auf Schalke-Ultras: Zwei Verletzte

Gelsenkirchen..  Bei einem Angriff rivalisierender Fußball-Anhänger sind am Samstag in Gelsenkirchen zwei Schalke-Fans verletzt worden. Während der 30-Jährige mit leichten Blessuren davonkam, wird der 24-Jährige mit schweren Verletzungen im Krankenhaus behandelt.

Wie die Polizei berichtete, hatte eine Gruppe von 15 bis 20 Vermummten gegen acht Uhr früh die Sporthalle einer Realschule überfallen, in der Ultra-Gruppen ein Fußballturnier vorbereiten. Sie hätten mit mitgebrachten Werkzeugen auf die beiden Männer eingeschlagen, das Portemonnaie des Jüngeren geraubt. Beim Rückzug zerschlugen sie die Scheibe eines Lieferwagens.

Die Polizei nahm auf einem Parkplatz der Autobahn 2 in Richtung Dortmund vier Personen fest. Die Staatsanwaltschaft beantragte Un-tersuchungshaft. Woher die Festgenommenen kamen, wollte die Polizei mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht sagen. Sonntagmorgen wurde das Quartett bis zur Eröffnung eines Verfahrens auf freien Fuß gesetzt.

Schalkes Vorstand Peter Peters warnte, Ultra-Gruppen pauschal zu verurteilen. Stattdessen müsse man die konkreten Einzeltäter belangen.