Technik, die begeistert – im  Feuerwehrmuseum

„Also ich würde mit meinem Neffen ins Feuerwehrmuseum fahren“, sagt Buchhändlerin Edelgard Kotthaus. „Weil da viel Technik ist und Jungs Spaß an sowas haben.“ Der Junge ist zwar schon 14, die Begeisterung ist aber mit dem inzwischen jugendlichen Alter nicht weniger geworden. Auch Kotthaus selbst findet im Feuerwehrmuseum so einiges, das ihr gefällt. „Ich fand die Feuerwehr schon als Kind faszinierend.“ Anschließend empfiehlt sie eine Runde um den malerischen Abtskücher Stauteich, „die heimischen Tiere beobachten“.

Mit einem Buch ins Kaffeeklatsch

Kotthaus’ Vorschlag und der ihrer Kollegin Nina Beer schließen sich nicht aus: „Ich würde mich mit einem Buch oder einer Handarbeit ins Kaffeeklatsch setzen“, empfiehlt sie Kurzurlaubern das Café im Stil eines Boots an der Hauptstraße. Wer schon mal da ist, sollte den selbst gemachten Kuchen und einen Cappuccino probieren. „Und ein Pläuschchen mit den Leuten halten, die da vorbeikommen.“ Dazu muss der Gast auch kein Heiligenhauser sein. Was sie besonders am Café schätzt: „Man trifft dort alles von ganz klein bis ganz, ganz alt.“