Suizidversuch: Retter von Zug überrollt

Witten..  Eine Frau wollte sich am Dienstagnachmittag offenbar am Wittener Hauptbahnhof umbringen, ein Mann wollte ihr helfen: Beide gerieten unter einen Intercity. Sie sollen überlebt haben, die Schwere ihrer Verletzungen ist noch unklar.

Offenbar muss die Lokführerin des IC 2906 auf der Durchfahrt von Hagen nach Dortmund die Personen gesehen haben. „Erst hörte man das Hupen und dann ein hammerlautes Bremsen“, sagt Daniel (29), der sich zusammen mit Nadine (20) im Bahnhof aufhielt. Das Quietschen ließ erst etliche Neugierige die Treppen zu den Gleisen hinauflaufen. Kurz nach dem Unfall gegen 17.15 Uhr sperrte die Polizei den kompletten Hauptbahnhof ab. Der Zug konnte offenbar erst halten, als er die Personen schon zur Hälfte überrollt hatte.

Die Bundespolizei geht von einem Selbstmordversuch einer Frau aus. Alter und Herkunft sind noch unklar. Die zweite Person, die ebenfalls auf die Gleise sprang, wollte ihr offenbar zu Hilfe kommen. Beide Personen wurden geborgen und mit einem Rettungswagen abtransportiert.

Erst um 18.20 wurde der Hauptbahnhof für den durchfahrenden Verkehr freigegeben, um 18.45 Uhr dann für alle Bahnreisenden. Die Sperrung hatte teils erhebliche Auswirkungen auf andere Bahnverbindungen.