Seniorenbeirat: Fahrkarte für Führerschein

Gladbeck..  Senioren, die ihren Führerschein freiwillig abgeben, sollen mit einer Jahresfahrkarte für den Bus belohnt werden: Das will der Seniorenbeirat von Gladbeck anstoßen. Die Stadt zeigt sich dem Programm gegenüber aufgeschlossen, in Kürze sollen Gespräche mit dem Kreis Recklinghausen über die Kostenfrage laufen. Sinnvoll sei es, alle Kreisstädte sowie die Verkehrsunternehmen einzubinden, sagt Hans Nimphius (71), stellvertretender Vorsitzender des Seniorenbeirats.

Vorbild für „Führerscheinabgabe gegen Bus-Jahreskarte“ ist die Stadt Rheine, wo zwei Jahre nach Start bereits rund 340 Autofahrer ab dem 60. Lebensjahr ihren Führerschein eingetauscht haben. Gerechnet hatte die Stadt mit nur 20 Interessenten. Finanziert wird das Ticket von der Stadt, es gilt nur für den Bus und für ein Jahr und soll eben der Zielgruppe ab 60 den Umstieg erleichtern.

Die Statistik zeigt: NRW-weit hat die Zahl der Verkehrsunfälle mit Verletzten von 2012 auf 2013 um mehr als vier Prozent abgenommen, die Zahl der hauptsächlich von Senioren verursachten Unfälle ist dagegen um mehr als zwei Prozent gestiegen. Der Seniorenbeirat von Gladbeck betont aber die Freiwilligkeit. „Das Thema taucht immer wieder in unserer Sprechstunde auf. Und es wird durchaus leidenschaftlich diskutiert“, sagt der Vorsitzende Friedhelm Horbach (67).