Sechs Wege führen zur Zeche Hannover

Bochum..  Beim 33. Ruhrgebietswandertag des Sauerländischen Gebirgsvereins und des Regionalverbandes Ruhr können Wanderer und Radfahrer am Sonntag, 26. April, zwischen sechs verschiedenen Touren wählen. Gemeinsames Ziel: das Industriemuseum Zeche Hannover. Hier können die Besucher den Malakowturm und das Maschinenhaus mit Dampfmaschine besichtigen oder am Familienfest mit Live-Musik und großer Tombola teilnehmen.

Die 13 Kilometer lange Hauptwandertour führt vom Bochumer Hauptbahnhof aus durch den Kortum- und Stadtpark, vorbei an Planetarium und Bismarckturm auf den Tippelsberg. Vom Stembergsbusch geht es über Riemke, Eickel und Hordel zur Zeche Hannover. Eine kürzere Wanderung startet am Wattenscheider Bahnhof.

Außerdem sind zwei geführte Touren im Angebot, eine Familien- und eine Gesundheitswanderung. Für Radfahrer ist eine vierzig Kilometer lange Rundtour auf ehemaligen Bahntrassen ausgeschildert. Bei einer Geocaching-Tour können die Teilnehmer auf dem Gelände der Zeche Hannover und Rübenkamp auf Schatzsuche gehen.