Kinder vor die Bustür gesetzt?

Essen..  Ihre erste Busfahrt werden Peter (8) und Julia (10) wohl nicht so schnell vergessen: Denn der Bus blieb am Freitag auf glatter Fahrbahn liegen, und der Fahrer soll die Geschwister aus Essen vor die Tür gesetzt haben, ohne ihnen auch nur zu sagen, wo sie gelandet waren. „Dabei hatte ich dem Fahrer noch gesagt, dass sie zum ersten Mal alleine Bus fahren“, erzählt Mutter Katharina Buchholz. Ausnahmsweise konnte sie die Kinder nicht von Borbeck nach Frillendorf zur Schule bringen.

Als sie plötzlich in Holsterhausen auf der Straße standen, riefen Peter und Julia ihre Mutter an. Die riet ihnen, den Busfahrer zu fragen, wo sie sich befänden. Doch der soll die Tür geschlossen gehalten haben, als sie klopften. „Da fing meine Tochter an zu weinen.“ Übers Telefon tröstete die Mutter ihre Kinder und lotste sie zum nächsten öffentlichen Gebäude, einer Kita.

Olaf Frei, Sprecher der Essener Verkehrs-AG: „Kinder unter vierzehn Jahren sind Schutzbefohlene, die darf man nicht einfach auf die Straße setzen.“ Der Kollege hätte die Kinder abholen oder im Bus warten lassen sollen. Der Fahrer konnte noch nicht befragt werden.