Kind im Auto vor einer Ampel geboren

Arnsberg.  . Geburt an der Ampel: Ein neuer Erdenbürger ist gestern Morgen in einem Auto zur Welt gekommen, das auf einer viel befahrenen Straße direkt gegenüber einer Polizeiwache in Arnsberg stand. Von diesem freudigen Ereignis wurden Polizeibeamte überrascht, die wegen des nicht mehr weiterfahrenden Fahrzeugs vor einer Ampelkreuzung zunächst einmal nach dem Rechten sehen wollten. Dann überschlugen sich die Ereignisse. Ein Rettungs- und Notarztwagen hielten hinter dem Auto an.

Verblüffte Polizeibeamte

Auf die fragenden Blicke der Beamten erklärte der Arzt lächelnd, dass soeben ein Baby in dem Pkw zur Welt gekommen sei. Mutter und Kind seien wohlauf. Stolz präsentierte die Mutter auf dem Beifahrersitz das Neugeborene den Beamten und versicherte, dass alles in Ordnung sei. Allerdings räumte sie ein: „Es hätte ja nicht unbedingt vor der roten Ampel sein müssen!“

Der Vater wollte zuvor mit der werdenden Mutter zum Kreißsaal ins Krankenhaus fahren, doch kurz vor dem Ziel wollte das Baby, ein kerngesunder Junge, nicht mehr länger warten.

Nach der Geburt kamen Mutter und Sohn zur Nachsorge ins nahe gelegene Karolinen-Hospital. Die Freude der Familie aus Arnsberg ist – trotz aller Turbulenzen – natürlich groß.