Joachim Gauck trauert mit Haltern

Hannelore Kraft und Joachim Gauck begrüßen sich in Haltern. Sie besuchten den Gottesdienst in der Sixtuskirche.
Hannelore Kraft und Joachim Gauck begrüßen sich in Haltern. Sie besuchten den Gottesdienst in der Sixtuskirche.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Bundespräsident Gauck und Ministerpräsidentin Hannelore Kraft nahmen am Gottesdienst zum Gedenken an die Unglücksopfer teil. Er bat darum, mit den Angehörigen einen Augenblick allein zu sein.

Haltern..  „Wir sind ein Land des Miteinanders und deshalb stehen wir auch heute ganz nah bei einander.“ Bundespräsident Joachim Gauck ist am Freitag bei einer erneuten Trauerfeier in Haltern. Er bittet darum, mit den Angehörigen für Augenblicke allein zu sein. Um sie zu umarmen, die Namen eines jeden Verstorbenen noch einmal zu hören, um Trauer mit Eltern und Partnern zu teilen. „Leider bringt keine irdische Kraft die Kinder und Lehrerinnen zurück.“

In tiefster Hilflosigkeit steht eine trauernde Gemeinschaft vor dem Kreuz in der Sixtuskirche. Vereint in dem Entsetzen über den dramatischen Flugzeugabsturz. „Seit Dienstag ist unsere Welt eine andere geworden. 18 Menschen fehlen in Euren Familien, 131 weitere Frauen, Männer und Kinder fehlen in anderen Städten Deutschlands und Europas“, sagt Pfarrer Karl Henschel von der Evangelischen Kirchengemeinde Haltern.

Henschel leitet gemeinsam mit Bischof Felix Genn aus Münster das Gedenken an die Unglücksopfer. Neben Bundespräsident Gauck und seiner Lebenspartnerin Daniela Schadt sitzen auch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft sowie die Botschafter aus Frankreich und Spanien in der Kirchenbank.