„hitchBOT“ soll Kölner Prinzen bützen

Köln..  Die Roboterfigur „hitchBOT“ ist auf dem Weg zum rheinischen Karneval. Am Sonntagmittag war der per Anhalter reisende Androide bereits kurz vor Köln, wie online auf der Karte der Wissenssendung „Galileo“ (ProSieben) zu sehen war. Seine Aufgabe in der Hochburg der Jecken: Er soll dort am Rosenmontag den Prinzen bützen. Der Plan, ihn auf einem Wagen beim Rosenmontagszug mitfahren zu lassen, wurde inzwischen verworfen – das sei zu schwierig, hieß es am Sonntag.

Danach geht es weiter Richtung Ruhrgebiet und Berlin, Sylt und Görlitz, bevor das Experiment am 22. Februar wieder in München ankommt. Dort war er am Freitagabend gestartet – „so, aber jetzt will ich endlich los“ – die Dialoge sind ihm einprogrammiert. Autofahrer nahmen das etwa 90 Zentimeter große und acht Kilogramm schwere Konstrukt zum ersten Ziel Schloss Neuschwanstein mit. Es besteht aus Plastikeimer, Schwimmnudeln, Kinder-Gummistiefeln und einem „Hirn“ aus einem Tablet-Computer.

ProSieben hat „hitchBOT“ (hitch: engl. trampen) nach Deutschland geholt. Im Sommer 2014 war das Vorläufermodell insgesamt 6000 Kilometer durch Kanada getrampt. Die Geschichten, die er aufzeichnet, werden im Netz veröffentlicht.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE