Hier wird eingebrochen

Bochumer..  Die Bochumer Polizei veröffentlicht nun an jedem Freitag eine Karte, die die ungefähren Tatorte der Wohnungseinbrüche der Woche in Bochum, Herne und Witten abbildet. Die Ermittler wollen mit diesem „Wohnungs-Einbruchs-Radar“ die Bevölkerung ermutigen, öfter den Notruf 110 zu wählen, um verdächtige Vorgänge zu melden. Das Projekt soll in NRW einzigartig sein.

Im vorigen Jahr gab es im Stadtgebiet Bochum 1471 Einbrüche oder Versuche. Im Jahr 2013 gab es sogar 1549. Die Aufklärungsquote blieb trotz einer Verbesserung im Vorjahr deutlich unter 20 Prozent.

Kripo-Chef Andreas Dickel betont, dass der neue Einbruchs-Radar die Bürger „nicht in Hysterie versetzen“ solle. Auch die mögliche Gefahr, dass die Menschen zu einer „Blockwart-Mentalität“ ermutigt werden könnten, sieht Dickel nicht. Ob der Radar aber eine Dauereinrichtung wird, ist trotzdem offen. Sollte er nicht zu mehr Bürgerhinweisen führen, könnte man ihn wieder einstellen.