Erstes kleines Kunstherz implantiert

Duisburg..  Im Evangelischen Klinikum Niederrhein in Duisburg-Fahrn ist ein weltweiter Durchbruch bei der Implantation von Kunstherzen gelungen: Erstmals hat ein Ärzteteam dort einer 70-jährigen Frau ein kleines künstliches Herz erfolgreich eingepflanzt. Bisher waren die Kunstherzen so groß, dass sie fast ausschließlich nur erwachsenen Männern eingesetzt werden konnten. Nun könne auch Frauen und Kindern bei einem schweren Herzinfarkt oder einem lebensbedrohlichen Herzfehler geholfen werden, sagte Professor Gero Tenderich, Chef der Abteilung für „Chirurgische Therapie der terminalen Herzinsuffizienz“ an dem Klinikum.

Das kleinere Kunstherz könnte auch das Leben von Tausenden retten: Laut Tenderich sterben jedes Jahr rund 50 000 Menschen in Deutschland, weil etwa beide Herzkammern versagen. „Wir gehen davon aus, dass rund 5000 Patienten durch das neuartige Kunstherz überleben können“, so der Kardiochirurg. Bislang seien die beiden Kammern des Kunstherzens jeweils so groß wie ein Tennisball gewesen. Nun hätten sie die Größe von Hühnereiern. Mit dem Kunstherz könnten Patienten fünf bis acht Jahre weiterleben. Tenderich: „Danach kann es gegen weitere Systeme ausgetauscht werden.“