Delfinarium feiert seinen 50. Geburtstag

Duisburg..  Das Delfinarium im Duisburger Zoo feiert in diesen Tagen seinen 50. Geburtstag. 1965 war Deutschland im „Flipper“-Fieber, und der Tierpark war einer der ersten, der die Säugetiere in einem Binnenland präsentierte. Zu Forschungszwecken reiste eine Delegation damals in die USA, um dann in Duisburg ein Becken für die Tiere zu bauen. Eine Bundeswehr-Maschine brachte die Delfine auf wassergetränkten Schaumstoffmatten nach Deutschland. Vor einem halben Jahrhundert besuchten 300 000 Besucher den Zoo; heute locken die Publikumslieblinge rund eine Million Menschen pro Jahr.

Fast so alt wie das Delfinarium ist die Kritik an der Haltung. Zoo-Direktor Achim Winkler gesteht Fehler in den Anfangsjahren ein. So sind in den ersten Jahren Jungtiere gestorben, weil man zu wenig über das Immunsystem der Tiere wusste. Heute würden die Delfine in Zoos viel älter als in der freien Wildbahn, „weil sie umsorgt werden und keine Feinde haben“. Er kritisiert die Gegner, die gar keine sachliche Diskussion führen wollten.

Das Jubiläum wird im Juli mit einem Aktionswochenende gefeiert. Winkler: „Eigentlich sind wir gerade damit beschäftigt, dass unsere Delfin-Dame Pepina Nachwuchs erwartet.“ Das sei das schönste Geschenk.